Freitag, 31. Oktober 2014
VADIAN.NET, St.Gallen



Nachrichten.ch

Aktuell

Forum


Inland

Erziehungsdirektoren bleiben bei Sprachenstrategie

Letzte Bahnschwelle im Gotthard-Basistunnel eingebaut

Schweizer Rettungskette gehört weiterhin zur Weltspitze

Straftäter «Carlos» in Zürich verhaftet

Wirtschaft

Eurozone: Keine Wende bei der Arbeitslosigkeit

Auch britische Bank RBS sorgt für Strafe im Devisenskandal vor

Credit Suisse - 390 Mio. Franken für Rechtsrisiken

SNB mit Neunmonatsgewinn von über 28 Milliarden Franken

Ausland

Zehntausende fordern in Burkina Faso Campaorés Rücktritt

UNO spricht von beispiellosem Ausmass ausländischer IS-Kämpfer

Terrorverdacht: BA bestätigt die Verhaftung

Ungarns Regierung zieht Internet-Steuer zurück

Sport

Französische Experten und Kultfiguren

Fribourg-Gottéron holt drei NLB-Spieler

Martin Rominger auf Kurs

Red Ice Martigny holt jungen Schweden

Kultur

«Der Kreis» - Kino in Kiew abgefackelt

Ein rappender Zauberer? Gibt es!

Bud Spencer: Der kultige Haudrauf wird 85

TRICKY - Adrian Thaws

Kommunikation

Die Gedanken von Robotern lesen

Zu viele Werbeanzeigen bringen User zur Weissglut

Lindsay Lohan mit 60-Millionen-Dollar-Klage

Keine Web-Brillen und -Uhren in US-Kinos

Boulevard

Charli XCX: Justin Bieber zum Aufblasen

Amanda Bynes kehrt Psychiatrie den Rücken

Radiogebäude in Paris brennt

Renée Zellweger wegen Kommentaren total fertig

Wissen

Ekelreaktion kann politische Orientierung anzeigen

Schweizer Internetnutzer glauben an Übersinnliches

Geburt von Kindern bringt Eltern kurzfristig Glück

Briten bauen stärksten Wetter-Rechner der Welt

Wetter


Kolumne


Möchten Sie zu diesen Themen eine eigene
Internetpräsenz aufbauen?

www.zwischenstand.info  www.freitagvormittag.org  www.boersenbarometer.eu  www.weltwirtschaft.at 

Registrieren Sie jetzt komfortabel attraktive Domainnamen!

Branchenbuch.ch
Domainregistration seit 1995
Internes

Impressum


Werbung


Publireportagen


Newsfeed


Die veröffentlichten Inhalte sind ausschliesslich zum persönlichen Gebrauch bestimmt. Die Vervielfältigung, Publikation oder Speicherung in Datenbanken, jegliche kommerzielle Nutzung sowie die Weitergabe an Dritte sind nicht gestattet.

Nachrichten.ch (c) Copyright 2014 by news.ch / VADIAN.NET AG

Schwere Verluste an Tokios Börse - Euro unter 101 Yen

Tokio - Im Sog der europäischen Schuldenkrise geht es an Asiens Börsen weiter steil bergab. Zum Wochenschluss prägten vor allem Sorgen um Spaniens Banken den Handel und zogen insbesondere Finanzwerte nach unten.

knob / Quelle: sda / Freitag, 18. Mai 2012 / 08:16 h

«Es gibt noch keine Lösung des Europa-Problems, und wir hatten sehr enttäuschende US-Daten», sagte Marktstratege Frances Cheung von Credit Agricole CIB in Hongkong am Freitag. «Das alles ist negativ und drückt zusätzlich auf die Stimmung am Markt.» In Tokio schloss der 225 Werte umfassende Nikkei-Index fast drei Prozent tiefer auf 8611 Punkten. Der breiter gefasste Topix-Index gab 2,9 Prozent auf 726 Zähler nach. Die Unsicherheit angesichts der Krise in Europa treibt viele Investoren in den Yen, den sie als relativ sichere Anlage betrachten. Dies wiederum belastet die Aktienkurse exportorientierter Unternehmen, denen ein starker Yen das Auslandsgeschäft erschwert. Nissan-Papiere etwa verloren 3,2 Prozent.



Der Nikkei-Index für 225 führende Werte sackte auf den tiefsten Stand seit rund vier Monaten. /

Die Aktie von Nikon gab 6,2 Prozent nach. Finanztitel unter Druck Unter Druck standen auch Finanztitel. So rutschten etwa die Papiere des Brokers Nomura um 5,6 Prozent ab. Die Ratingagentur Moody's stufte 16 spanische Finanzinstitute herab und schürte damit Befürchtungen, die Bankenkrise in dem Euro-Land könnte weiter eskalieren. Hinzu kam ein Medienbericht, wonach Kunden der teilweise verstaatlichten spanischen Sparkasse Bankia allein in der vergangenen Woche über eine Milliarde Euro abgezogen hätten. Das spanische Wirtschaftsministerium dementierte dies allerdings. Auch an den anderen Börsen in Asien gab es starke Kursverluste. Der MSCI-Index für Aktien der Asien-Pazifik-Region mit Ausnahme Japans fiel um 3,1 Prozent. Besonders stark war der Rückgang in Seoul. Auch an den Handelsplätzen in Australien, Taiwan und Hongkong standen die Indizes tief im Minus.

In Verbindung stehende Artikel




Börsen nach Ende von US-Haushaltsstreit im Höhenflug





US-Firmenzahlen beflügeln die Börsen in Asien





Asiatische Börsen fahren weiter Verluste ein





Nikkei-Index schreibt grössten Tagesverlust seit fünf Monaten

 Kommentare 
Ihre Meinung interessiert uns. Machen Sie mit und diskutieren Sie aktiv mit anderen nachrichten.ch Lesern.
» Ihr Kommentar
Publireportagen

«Ausländer-Kredit» für Investitionen in der Heimat? Immer öfter - gerade auch vor den grossen Sommerferien - wird das Beratungsteam von kredit.ch angefragt, ob auch in der Schweiz lebende Ausländer die Möglichkeit haben, einen günstigen, fairen Kredit zu erhalten. Fortsetzung



Endlich: SMS versenden mit Outlook 2007/2010 St. Gallen - Das mühsame Getippe ist vorbei. Als erster Schweizer Anbieter stellt ASPSMS.COM eine Anbindung an den Mobile Service von Microsofts Outlook 2007/2010 zur Verfügung. Ohne zusätzliche Software können SMS bequem via Outlook 2007/2010 versendet werden – und das auch noch günstiger als mit dem Handy. Fortsetzung



Radiolino - Grosses Radio für kleine Ohren Radiolino ist das erste deutschsprachige Web-Radio der Schweiz für Kinder zwischen 3 und 12 Jahren. Das Programm richtet sich aber auch an Eltern, Grosseltern, Onkeln und Tanten, sprich an die ganze Familie. Fortsetzung








Freude an japanischer Börse nach Zentralbank-Entscheid Tokio - Japans Zentralbank hat überraschend die geldpolitischen Zügel weiter gelockert. An der Börse in Tokio schoss der Nikkei-Index für 225 führende Werte in einer ersten Reaktion um mehr als fünf Prozent nach oben. Zugleich zog der Dollar zum Yen auf den höchsten Stand seit sechs Jahren an. Fortsetzung


Angst vor Ebola treibt Asien-Börsen ins Minus Tokio - Die Angst vor Ebola und Schwächen der Industrie in den USA, Deutschland und China haben am Donnerstag die Börsen in Asien ins Minus getrieben. Am Markt in Tokio kamen Gewinnmitnahmen bei Exportwerten hinzu, die zuletzt vom schwachen Yen profitiert hatten. Fortsetzung


Börse

Gute Wachstumsdaten treiben Wall Street an New York - Überraschend gute Wachstumsdaten haben die New Yorker Börsen am Donnerstag angetrieben. Der Leitindex Dow Jones Industrial gewann 1,30 Prozent auf 17 195,42 Punkte und erreichte den höchsten Stand seit Ende September. Fortsetzung


Twitter enttäuscht Börse mit weiterem Verlust San Francisco - Der Kurznachrichtendienst Twitter hat die Börse mit einem weiteren Quartalsverlust enttäuscht. Im dritten Quartal lief ein Minus von 175,5 Millionen Dollar auf. In den ersten neun Monaten des Jahres hat Twitter damit über 452 Millionen Dollar verloren. Fortsetzung


Finanzplatz

Finma will härter gegen Fehlverhalten auf dem Finanzplatz vorgehen Bern - Die Eidgenössische Finanzmarktaufsicht Finma schlägt schärfere Töne im Umgang mit Verstössen gegen das Aufsichtsrechts an. So sollen Marktmissbräuche und Insidergeschäfte konsequenter verfolgt und die dafür Verantwortlichen vermehrt zur Rechenschaft gezogen werden. Fortsetzung


Schweizer Banken wachsen trotz schwierigem Umfeld Zürich - Internationale Kunden bleiben für Schweizer Banken trotz schärferen Steuervorschriften und neuen Regulierungen zentral. Doch die Finanzplätze Singapur und Hongkong wachsen im Private Banking schneller. Potenzial liegt vor allem im Geschäft mit den Superreichen. Fortsetzung


Wirtschaft

Gasstreit: Ukraine und Russland unterzeichnen Abkommen Brüssel - Nach monatelangen Verhandlungen haben die Ukraine und Russland am Donnerstagabend eine Einigung im Gasstreit erzielt. Die Energieminister beider Länder sowie die Chefs der Versorger Gazprom und Naftogaz unterzeichneten gemeinsam mit EU-Energiekommissar Günther Oettinger in Brüssel zwei entsprechende Abkommen. Fortsetzung


Gasstreit zwischen Russland und Ukraine offenbar beigelegt Brüssel - Der Gasstreit zwischen Russland und der Ukraine ist wohl beigelegt. Die Verhandlungen zwischen Kiew und Moskau unter Vermittlung der EU über eine Wiederaufnahme russischer Gaslieferungen seien erfolgreich abgeschlossen worden, hiess es aus Verhandlungskreisen in Brüssel. Fortsetzung


Stellenmarkt.ch
Spezialist/ in Corporate Actions - 100% Zu unseren Kunden zählen neben namhaften Privatbanken auch angesehene Finanzdienstleister und Consulting Unternehmen im Raum Zürich. Zur Zeit...   Fortsetzung

Assistentin Wealth Management Aufgabenbereich: Assistenzaufgaben für die Kundenberater Erledigung, Ueberwachung und Ausführung von Kundenaufträgen Vor- und Nachbearbeitung der...   Fortsetzung

Relationship Manager Zur Verstärkung unseres Wealth Managements suchen wir eine/ n dynamische/ n, akquisitionsstarke/ n Relationship Manager Durch gezielte...   Fortsetzung

Kundenberater Private Banking (w/ m) Ihr Aufgabengebiet sieht wie folgt aus: Akquisition und Aufbau eines eigenen Private Banking Portfolios mit Fokus auf Schweizer Kunden Qualitativ...   Fortsetzung

Mitarbeiter/ in Fondsadministration 100 % Sie sind eine jüngere, unternehmerisch denkende Persönlichkeit, die gerne in einem kleinen, dynamischen Team arbeitet und haben eine solide...   Fortsetzung

Spezialist Kundendokumentationen (m/ w) - 100% Zu unseren Kunden zählen neben namhaften Privatbanken auch angesehene Finanzdienstleister und Consulting Unternehmen im Raum Zürich. Zur Zeit...   Fortsetzung

Assistentin Trust (m/ w) - 100 % Wir sind fokussiert auf die Vermittlung von Fachpersonal für Banken, Vermögensver- waltungen und beratenden Unternehmen im Raum Zürich. Unser Kunde,...   Fortsetzung

Assistentin - 100 % Zu unseren Kunden zählen neben namhaften Privatbanken auch angesehene Finanzdienstleister und Consulting Unternehmen im Raum Zürich. Unser Kunde, ein...   Fortsetzung