Sonntag, 7. Februar 2016
VADIAN.NET, St.Gallen



Nachrichten.ch

Aktuell

Forum


Inland

Schwyzer Nationalrätin will FDP-Präsidentin werden

Aufsichtsbeschwerde gegen Gemeinde Egerkingen SO

82 Armeewaffen sind 2015 als vermisst gemeldet worden

Grünliberale wehren sich gegen Initiative «Pro Service public»

Wirtschaft

Renzi will Treffen sozialdemokratischer Parteichefs

HSBC legt Streit mit US-Behörden bei

Illegale Arbeiter bei Swissmetal

BFS passt seine drei Preisindizes an

Ausland

EU: Israel muss Zerstörung palästinensischer Häuser stoppen

Bhutans Königshaus verkündet Prinzengeburt

Pentagon veröffentlicht Fotos misshandelter Gefangener

Jeder Vierte würde auf Flüchtlinge schiessen lassen

Sport

Genoa zum dritten Mal ohne Tor

Strich-Kampf bleibt spannend

Entscheidender Erfolg für Davos

Flyers erstmals seit Oktober mit zwei Siegen in Serie

Kultur

Joseph Gordon-Levitt mit «Hasty Pudding»-Theaterpreis geehrt

Das Kolosseum ist wieder «frei»

Durch das Auge der Kamera

Ai Weiwei verhüllt Prager Tierkreis-Skulptur

Kommunikation

«Terroristische Inhalte»: Twitter schliesst 125'000 Zugänge

Xperia Z5 Premium: Riesenteil mit 4K Display

Jeder Zweite spricht mit seinem Handy

Verschlüsselung kommt Ermittlern in die Quere

Boulevard

Autofahrt endet im Bachbett

Kate Hudson: «Meditation hat meinen Verstand gerettet»

Gewinnzahlen vom 6. Februar

Justin Bieber: Wieder auf den Hund gekommen

Wissen

Kolumbien: Drei Tote womöglich durch Zika-Virus

Schwarze Vogelspinne nach Johnny Cash benannt

Südliches Eismeer wirkt immer weniger als CO2-Speicher

Erbgut der Bettwanzen gibt Aufschluss über ihr Erfolgsrezept

Wetter


Kolumne


Möchten Sie zu diesen Themen eine eigene
Internetpräsenz aufbauen?

www.erwartungshaltung.de  www.aufschwung.at  www.entschlossenheit.info  www.weltklasse.net  www.fuehrungsrolle.org  www.persoenlichkeiten.com  www.fussballer.de  www.franciszek.at  www.nationalspieler.info  www.meistertitel.net  www.eroeffnungsspiel.org

Registrieren Sie jetzt komfortabel attraktive Domainnamen!

Branchenbuch.ch
Domainregistration seit 1995
Internes

Impressum


Werbung


Publireportagen


Newsfeed


Die veröffentlichten Inhalte sind ausschliesslich zum persönlichen Gebrauch bestimmt. Die Vervielfältigung, Publikation oder Speicherung in Datenbanken, jegliche kommerzielle Nutzung sowie die Weitergabe an Dritte sind nicht gestattet.

Nachrichten.ch (c) Copyright 2016 by news.ch / VADIAN.NET AG

«Polen müsste führende Rolle spielen in Europa»

Gastgeber Polen wird bei der Heim-EM sehr viel zugetraut. «Im Prinzip ist alles möglich», sagt Ryszard Komornicki. Der frühere polnische Nationalspieler spricht seinem Heimatland sogar eine Führungsrolle in Europa zu.

bg / Quelle: Si / Sonntag, 3. Juni 2012 / 11:28 h

«Von der Grösse her müsste Polen im europäischen Fussball eigentlich eine Führungsrolle innehaben», sagt Komornicki, der 20 Länderspiele für den EM-Co-Ausrichter bestritten und an der WM-Endrunde 1986 in Mexiko teilgenommen hat. «In Polen leben 40 Millionen Menschen, da müssten normalerweise doch 25 hoch talentierte Fussballer gefunden werden, die um die wichtigen Titel mitspielen können. Leider aber liegt in meinem Heimatland einiges im Argen. Nur wenige Klubs beschäftigen in ihren Nachwuchsabteilungen Profitrainer, wie es hier in der Schweiz vom Verband gefordert wird. Die Nachwuchsarbeit und die Ausbildung der Trainer ist schlecht. Ich erhoffe mir nun aber durch die EM einen Aufschwung im ganzen Land.»

Topspieler im Ausland

Trotz diesen Mängeln traut Komornicki, der in Polen mit Gornik Zabrze viermal Meister war, seinem Heimatland einiges zu an dieser Endrunde im eigenen Land. «Im Prinzip ist alles möglich. Im Kader figurieren 14, 15 Spieler mit hoher Qualität. Die sind für die Halbfinals gut, wenn alles optimal läuft», glaubt der langjährige Aarau-Spieler, der 1993 zusammen mit Roberto Di Matteo auch den Schweizer Meistertitel gewann. «Diese Spieler haben in den letzten Jahren wertvolle Erfahrungen in grossen ausländischen Ligen gesammelt, dies müsste nun der Mannschaft zu Gute kommen.» Allerdings sei mit den Erfolgen der Dortmund-Söldner Lukasz Piszczek, Jakub Blaszczykowski und Robert Lewandowski, von Bordeaux-Söldner Ludovic Obraniak sowie der beiden Arsenal-Goalies Lukasz Fabianski und Wojciech Szczesny auch die Erwartungshaltung im Volk gestiegen. «Wenn das Team diesem Druck standhalten kann, die Ruhe in kritischen Situation behält und vom Publikum durch dick und dünn unterstützt wird, dann bin ich sehr zuversichtlich für ein erfolgreiches Abschneiden.» Komornicki erachtet es nicht unbedingt als Vorteil, in eine sogenannt schwache Gruppe eingeteilt zu sein. «Wir treffen dafür auf unangenehme Gegner, die vielleicht gegen uns defensiv agieren werden. Und das liegt der polnischen Mannschaft nicht unbedingt.



Ryszard Komornicki erhofft sich durch die EM einen Aufschwung in ganz Polen. /

Das Angriffsspiel ist nicht unsere Stärke. Trainer Franciszek Smuda würde wohl lieber gegen Teams wie Holland antreten, die nach vorne spielen.»

Kein Vergleich mit den Legenden

Weitere Schwächen im polnischen Team sieht Komornicki, der zuletzt Wohlen vor der Relegation in die neue 1. Liga Promotion bewahrt hat, im zu unausgeglichenen Kader: «Unsere Bank ist nicht stark genug. Wir können nicht jeden Stammspieler gleichwertig ersetzen. Dies könnte uns im Verlauf des Turniers eine gute Rangierung kosten.» Auch das Selbstbewusstsein sei natürlich nicht mit jenem der grossen polnischen Teams von 1974 und 1982 zu vergleichen, als die Legenden Grzegorz Lato, Andrzej Szarmach, Kazimierz Deyna und Zbigniew Boniek Polen zweimal zu WM-Bronze führten. «Das waren Weltklasse-Spieler und Persönlichkeiten mit einer riesigen Ausstrahlung. Die gingen mit einer unglaublichen Entschlossenheit ans Werk. Das geht den heutigen Spielern noch etwas ab. Dafür sind diese technisch und taktisch viel weiter und bringen die bessere Ausbildung mit. Diese EM könnte die Wende im polnischen Fussball bringen. Ich hoffe einfach, dass uns die Hooligans nicht alles kaputt machen.»

Experte im TV-Studio

Komornicki wird die EM nicht vor Ort verfolgen. Er ist vom Schweizer Fernsehen als Experte für das Eröffnungsspiel ins Studio eingeladen worden. Zudem weiss der Pole noch nicht, ob er in der neuen Saison wieder einen Job hat oder nicht. «Ich weiss noch nicht, ob ich eine Mannschaft auf die neue Meisterschaft vorbereiten darf oder ob ich mich bei der Arbeitslosenkasse anmelden muss. So liegen Ferien in Polen während der EM nicht drin.»

In Verbindung stehende Artikel




Willkommen an der Euro: «FEEL LIKE AT HOME»





«Ich habe in der Schweiz viel gelernt»





Polens dürftige EM-Bilanz

 Kommentare 
Ihre Meinung interessiert uns. Machen Sie mit und diskutieren Sie aktiv mit anderen nachrichten.ch Lesern.
» Ihr Kommentar
Publireportagen

«Ausländer-Kredit» für Investitionen in der Heimat? Immer öfter - gerade auch vor den Ferien - wird das Beratungsteam von kredit.ch angefragt, ob auch in der Schweiz lebende Ausländer die Möglichkeit haben, einen günstigen, fairen Kredit zu erhalten. Fortsetzung



Endlich: SMS versenden mit Outlook 2007/2010 St. Gallen - Das mühsame Getippe ist vorbei. Als erster Schweizer Anbieter stellt ASPSMS.COM eine Anbindung an den Mobile Service von Microsofts Outlook 2007/2010 zur Verfügung. Ohne zusätzliche Software können SMS bequem via Outlook 2007/2010 versendet werden – und das auch noch günstiger als mit dem Handy. Fortsetzung



Radiolino - Grosses Radio für kleine Ohren Radiolino ist das erste deutschsprachige Web-Radio der Schweiz für Kinder zwischen 3 und 12 Jahren. Das Programm richtet sich aber auch an Eltern, Grosseltern, Onkeln und Tanten, sprich an die ganze Familie. Fortsetzung







International

Monaco bindet Nice zurück Monaco bindet Nice im Kampf um den zweiten Champions-League-Rang hinter dem designierten Meister Paris Saint-Germain zurück. Die Monegassen gewinnen das Direktduell 1:0. Fortsetzung


Atletico reagiert auf Niederlage im Spitzenkampf mit Sieg Atletico Madrid reagiert auf die Niederlage im Spitzenkampf in Barcelona vom letzten Wochenende (1:2) mit einem Sieg. Die Madrilenen bezwingen Eibar 3:1 und rücken temporär zu Barcelona auf. Fortsetzung


Remis zwischen Hertha und Dortmund In der 20. Bundesliga-Runde enden die zwei Spitzenspiele torlos: Überraschungsteam Hertha BSC und Borussia Dortmund spielen ebenso 0:0 wie am frühen Abend Bayer Leverkusen gegen Bayern München. Fortsetzung


Fussball

GC hält YB auf Distanz Die Young Boys und GC teilen im Super-League-Spitzenkampf die Punkte. Dank dem 1:1 in Bern behauptet das zweitplatzierte GC den 5-Punkte-Vorsprung auf YB. Fortsetzung


Unentschieden im Kellerduell der Challenge League Aarau und Biel trennen sich im Kellerduell der Challenge League mit einem 1:1. Der Super-League-Absteiger bleibt damit am Tabellenende. Fortsetzung


Vaduz gewinnt im Tessin Der FC Vaduz gibt die rote Laterne in der Super League mindestens bis am Sonntag ab. Die Liechtensteiner siegen im Tessin gegen den FC Lugano mit 5:2 und feiern den dritten Saisonsieg. Fortsetzung


Sport

Biel mit sicherem Sieg Schlusslicht Biel gewinnt das Kellerduell gegen die SCL Tigers 4:1 und realisiert damit den 4. Sieg aus den letzten 5 Spielen. Für die SCL Tigers wars die 5. Niederlage aus den letzten 6 Spielen. Fortsetzung


Wichtiger Sieg für Lausanne Lausanne feiert am Playoff-Trennstrich einen wichtigen 2:1-Sieg über Ambri-Piotta nach Penaltyschiessen. Für die Leventiner war die 5. Niederlage in Serie ein erneuter Rückschlag im Playoff-Kampf. Fortsetzung


Genfer siegen nach Rückstand Genève-Servette kommt bei Fribourg-Gottéron nach einem 1:2-Rückstand zu einem 4:2-Sieg. Timothy Kast realisiert den Gamewinner mit einem Kontertor (37.) zum 3:2. Fortsetzung


Stellenmarkt.ch
CLINIQUE Counter Consultant 50% Platz Bern für die persönliche, kompetente Beratung unserer anspruchsvollen Kundschaft. CLINIQUE gehört heute zu den weltweit führenden Herstellern und...   Fortsetzung

Verkaufsmanager / Verkaufsmanagerin ganzen Schweiz (20 - 60%) Was wir bieten Selbständigkeit Freie Arbeitszeitgestaltung Möglichkeit ein eigenes Geschäft aufzubauen, ohne Risiko Sehr gute Verdienstmöglichkeit...   Fortsetzung

KUNDENBERATER BODYMANAGEMENT (w/ m) Wir suchen SIE als KUNDENBERATER BODYMANAGMENT (w/ m) 20% - 100% Interessiert SIE Gewichtsmanagement, Bodyforming und Vitalität? Wollen SIE in diesem...   Fortsetzung

Hochschulsportlehrer/ -in (80-100%) Akademischer Sportverband Zürich (asvz.ch) Der Akademische Sportverband Zürich (ASVZ) organisiert als Non-Profitorganisation für die ETH Zürich, die...   Fortsetzung

Selbständiger Kundenberater im Bodymanagement m/ w Ihre Aufgaben sind: Akquisition von Neukunden selbständige Beratung der Kunden Teilnahme an internen wie auch an externen Schulungen Sie bringen mit:...   Fortsetzung

Beauty Advisor 40% Sie besitzen eine langjährige fundierte Erfahrung im exklusiven Duftverkauf sowie die Fähigkeit die Wünsche Ihrer Kunden von den Augen abzulesen? Ihr...   Fortsetzung

Counter Manager 100% Sie besitzen eine langjährige fundierte Erfahrung im exklusiven Duftverkauf sowie die Fähigkeit die Wünsche Ihrer Kunden von den Augen abzulesen....   Fortsetzung

CLINIQUE Counter Manager 100% - mit Führungserfahrung für die persönliche, kompetente Beratung unserer anspruchsvollen Kundenschaft an unserem Counter im Globus Zürich. Ihr Aufgabengebiet umfasst...   Fortsetzung