Sonntag, 5. Juli 2015
VADIAN.NET, St.Gallen



Nachrichten.ch

Aktuell

Forum


Inland

Experten fordern ehrgeizigere Klimapolitik vom Bundesrat

Die Schattenseiten des Jahrhundertsommers

Datenschützer fordert Transparenz zu Bauernsubventionen

CVP-Präsident Darbellay kann sich Rückkehr nach Bern vorstellen

Wirtschaft

Deutsche Post und Verdi beenden wochenlangen Tarifstreit

Engadiner Tourismus-Chefin bleibt trotz Frankenstärke optimistisch

Emmi sucht im Kampf gegen den starken Franken nach neuen Ideen

UBS-Präsident Weber optimistisch

Ausland

Prognosen: Griechen lehnen Sparprogramm ab

Ägypten will Journalisten für «falsche» Opferzahlen bestrafen

Fünf Tote bei Selbstmordanschlag auf Kirche in Nigeria

Tunesischer Attentäter arbeitete zeitweilig im Tourismus

Sport

Falsche Reifen-Strategie bei Sauber

Ryf mit Streckenrekord zu weiterem Titelgewinn

Nino Schurter auch beim Heimrennen geschlagen

Bossert mit starker Schlussrunde in die Top 10

Kultur

Erneut Besucherrekord am Literaturfestival Leukerbad

Filmfest München ehrt portugiesischen Film

JazzAscona zählte 50'000 Besucher in zehn Tagen

Schweizerin Nora Gomringer gewinnt Bachmannpreis

Kommunikation

NSA hörte Dutzende Telefone der Regierung Brasiliens ab

Kuba bietet drahtlosen Internetzugang auf öffentlichen Plätzen

LeShop dank Smartphones und Multikanal-Strategie auf Wachstumskurs

Elektronik hilft bei Epilepsie und Rückenmarkleiden

Boulevard

Prinzessin Charlotte feierlich getauft

Brand vernichtet 80 Quadratkilometer Wald in Spanien

US-Militär baut neues Hyperschall-Flugzeug

Schweiz erträgt den Höhepunkt der Hitzewelle tapfer

Wissen

Beschriftungen auf Sonnenschutz verwirren Kunden

Zocker brutaler Games wollen mehr Sex

Stromblackout und Pandemie sind in der Schweiz die Toprisiken

Städte und Gemeinden sollen Kampf gegen Klimawandel voranbringen

Wetter


Kolumne


Möchten Sie zu diesen Themen eine eigene
Internetpräsenz aufbauen?

www.relegation.eu  www.laenderspiele.com  www.ausstrahlung.eu  www.selbstbewusstsein.com  www.entschlossenheit.eu  www.nationalspieler.com  www.fussballer.eu  www.schwaechen.com  www.komornicki.eu  www.mannschaft.com  www.weltklasse.eu

Registrieren Sie jetzt komfortabel attraktive Domainnamen!

Branchenbuch.ch
Domainregistration seit 1995
Internes

Impressum


Werbung


Publireportagen


Newsfeed


Die veröffentlichten Inhalte sind ausschliesslich zum persönlichen Gebrauch bestimmt. Die Vervielfältigung, Publikation oder Speicherung in Datenbanken, jegliche kommerzielle Nutzung sowie die Weitergabe an Dritte sind nicht gestattet.

Nachrichten.ch (c) Copyright 2015 by news.ch / VADIAN.NET AG

«Polen müsste führende Rolle spielen in Europa»

Gastgeber Polen wird bei der Heim-EM sehr viel zugetraut. «Im Prinzip ist alles möglich», sagt Ryszard Komornicki. Der frühere polnische Nationalspieler spricht seinem Heimatland sogar eine Führungsrolle in Europa zu.

bg / Quelle: Si / Sonntag, 3. Juni 2012 / 11:28 h

«Von der Grösse her müsste Polen im europäischen Fussball eigentlich eine Führungsrolle innehaben», sagt Komornicki, der 20 Länderspiele für den EM-Co-Ausrichter bestritten und an der WM-Endrunde 1986 in Mexiko teilgenommen hat. «In Polen leben 40 Millionen Menschen, da müssten normalerweise doch 25 hoch talentierte Fussballer gefunden werden, die um die wichtigen Titel mitspielen können. Leider aber liegt in meinem Heimatland einiges im Argen. Nur wenige Klubs beschäftigen in ihren Nachwuchsabteilungen Profitrainer, wie es hier in der Schweiz vom Verband gefordert wird. Die Nachwuchsarbeit und die Ausbildung der Trainer ist schlecht. Ich erhoffe mir nun aber durch die EM einen Aufschwung im ganzen Land.»

Topspieler im Ausland

Trotz diesen Mängeln traut Komornicki, der in Polen mit Gornik Zabrze viermal Meister war, seinem Heimatland einiges zu an dieser Endrunde im eigenen Land. «Im Prinzip ist alles möglich. Im Kader figurieren 14, 15 Spieler mit hoher Qualität. Die sind für die Halbfinals gut, wenn alles optimal läuft», glaubt der langjährige Aarau-Spieler, der 1993 zusammen mit Roberto Di Matteo auch den Schweizer Meistertitel gewann. «Diese Spieler haben in den letzten Jahren wertvolle Erfahrungen in grossen ausländischen Ligen gesammelt, dies müsste nun der Mannschaft zu Gute kommen.» Allerdings sei mit den Erfolgen der Dortmund-Söldner Lukasz Piszczek, Jakub Blaszczykowski und Robert Lewandowski, von Bordeaux-Söldner Ludovic Obraniak sowie der beiden Arsenal-Goalies Lukasz Fabianski und Wojciech Szczesny auch die Erwartungshaltung im Volk gestiegen. «Wenn das Team diesem Druck standhalten kann, die Ruhe in kritischen Situation behält und vom Publikum durch dick und dünn unterstützt wird, dann bin ich sehr zuversichtlich für ein erfolgreiches Abschneiden.» Komornicki erachtet es nicht unbedingt als Vorteil, in eine sogenannt schwache Gruppe eingeteilt zu sein. «Wir treffen dafür auf unangenehme Gegner, die vielleicht gegen uns defensiv agieren werden. Und das liegt der polnischen Mannschaft nicht unbedingt.



Ryszard Komornicki erhofft sich durch die EM einen Aufschwung in ganz Polen. /

Das Angriffsspiel ist nicht unsere Stärke. Trainer Franciszek Smuda würde wohl lieber gegen Teams wie Holland antreten, die nach vorne spielen.»

Kein Vergleich mit den Legenden

Weitere Schwächen im polnischen Team sieht Komornicki, der zuletzt Wohlen vor der Relegation in die neue 1. Liga Promotion bewahrt hat, im zu unausgeglichenen Kader: «Unsere Bank ist nicht stark genug. Wir können nicht jeden Stammspieler gleichwertig ersetzen. Dies könnte uns im Verlauf des Turniers eine gute Rangierung kosten.» Auch das Selbstbewusstsein sei natürlich nicht mit jenem der grossen polnischen Teams von 1974 und 1982 zu vergleichen, als die Legenden Grzegorz Lato, Andrzej Szarmach, Kazimierz Deyna und Zbigniew Boniek Polen zweimal zu WM-Bronze führten. «Das waren Weltklasse-Spieler und Persönlichkeiten mit einer riesigen Ausstrahlung. Die gingen mit einer unglaublichen Entschlossenheit ans Werk. Das geht den heutigen Spielern noch etwas ab. Dafür sind diese technisch und taktisch viel weiter und bringen die bessere Ausbildung mit. Diese EM könnte die Wende im polnischen Fussball bringen. Ich hoffe einfach, dass uns die Hooligans nicht alles kaputt machen.»

Experte im TV-Studio

Komornicki wird die EM nicht vor Ort verfolgen. Er ist vom Schweizer Fernsehen als Experte für das Eröffnungsspiel ins Studio eingeladen worden. Zudem weiss der Pole noch nicht, ob er in der neuen Saison wieder einen Job hat oder nicht. «Ich weiss noch nicht, ob ich eine Mannschaft auf die neue Meisterschaft vorbereiten darf oder ob ich mich bei der Arbeitslosenkasse anmelden muss. So liegen Ferien in Polen während der EM nicht drin.»

In Verbindung stehende Artikel




Willkommen an der Euro: «FEEL LIKE AT HOME»





«Ich habe in der Schweiz viel gelernt»





Polens dürftige EM-Bilanz

 Kommentare 
Ihre Meinung interessiert uns. Machen Sie mit und diskutieren Sie aktiv mit anderen nachrichten.ch Lesern.
» Ihr Kommentar
Publireportagen

«Ausländer-Kredit» für Investitionen in der Heimat? Immer öfter - gerade auch vor den Ferien - wird das Beratungsteam von kredit.ch angefragt, ob auch in der Schweiz lebende Ausländer die Möglichkeit haben, einen günstigen, fairen Kredit zu erhalten. Fortsetzung



Endlich: SMS versenden mit Outlook 2007/2010 St. Gallen - Das mühsame Getippe ist vorbei. Als erster Schweizer Anbieter stellt ASPSMS.COM eine Anbindung an den Mobile Service von Microsofts Outlook 2007/2010 zur Verfügung. Ohne zusätzliche Software können SMS bequem via Outlook 2007/2010 versendet werden – und das auch noch günstiger als mit dem Handy. Fortsetzung



Radiolino - Grosses Radio für kleine Ohren Radiolino ist das erste deutschsprachige Web-Radio der Schweiz für Kinder zwischen 3 und 12 Jahren. Das Programm richtet sich aber auch an Eltern, Grosseltern, Onkeln und Tanten, sprich an die ganze Familie. Fortsetzung







International

Ein Final im Zeichen der Revanche Die USA und Japan spielen in der Nacht auf Montag (1.00 Uhr/SRF2) um den Titel bei der Frauen-WM. Die Amerikanerinnen wollen sich für die Final-Niederlage vor vier Jahren revanchieren. Fortsetzung


Chile erstmals Sieger der Copa America Chile gewinnt erstmals die Copa America. Die Gastgeber setzen sich im Final in Santiago gegen das favorisierte Argentinien nach Penaltyschiessen durch. Nach 120 Minuten hatte es 0:0 gestanden. Fortsetzung


England holt sich Platz 3 Die Engländerinnen belohnen sich für ihren erstaunlichen Parcours bei der Frauen-WM in Kanada mit einem Sieg im Spiel um Platz 3. Fortsetzung


Fussball

Chile sichert sich gegen Argentinien den Heimsieg Chile gewinnt erstmals die Copa America. Die Gastgeber setzen sich im Final in Santiago gegen das favorisierte Argentinien nach Penaltyschiessen durch. Nach 120 Minuten hatte es 0:0 gestanden. Fortsetzung


Zwei Eigentore bringen Schweizerinnen um den EM-Titel Die Schweizer U17-Frauen beenden die EM auf Island auf Rang 2. Im Final unterliegt das Team von Monica di Fonzo nach zwei Eigentoren Spanien mit 2:5. Fortsetzung


Türkische Investoren wollen mit Wil hoch hinaus 13 Jahre nach den Wirren um die ukrainischen Investoren um Igor Belanow befindet sich der FC Wil wieder in ausländischem Besitz. Türkische Investoren übernahmen die Aktienmehrheit. Fortsetzung


Sport

Cancellara steigt ins Maillot Jaune Fabian Cancellara gelang dank dem erneuten Podestplatz an der Tour de France ein Coup. Der Berner übernimmt dank Rang 3 bei der zweiten Etappe vom Australier Rohan Denis das gelbe Leadertrikot. Fortsetzung


Christian Stucki am Neuenburger eine Klasse für sich Mit Christian Stucki ist beim Neuenburger Kantonalschwingfest wie erwartet ein Berner Gast nicht zu bremsen. Der Seeländer steht in Le Landeron schon vor dem Schlussgang als Sieger fest. Fortsetzung


Spektakulärer Heimsieg für Lewis Hamilton Wie in den beiden Weltmeister-Jahren hat Lewis Hamilton sein Heimrennen in Silverstone gewonnen. Der Brite setzte sich trotz verpatztem Start dank taktisch cleveren Boxenstopps vor seinem Mercedes-Teamkollegen Nico Rosberg durch. Fortsetzung


Stellenmarkt.ch
Store Co Manager m/ w 100% In dieser verantwortungsvollen Funktion mit Entwicklungsmöglichkeit, unterstützen Sie den Store Manager in allen Belangen und tragen zum Erfolg des...   Fortsetzung

MACH DICH DOCH SELBSTSTÄNDIG! Sie sind: Leader Erfolgsmensch Kommunikationstalent Teamfähig Positiv denkend Sie führen mit Ihrem unternehmerischem Denken und Handeln, sowie hoher...   Fortsetzung

Geschäftsführer/ in (variables Pensum) Eidgenössisches Turnfest 2019 (ETF 2019) in Aarau Die Stadt Aarau, der Kanton Aargau sowie der Aargauer Turnverband führen 2019 in Zusammenarbeit mit...   Fortsetzung

KEY ACCOUNT MANAGER (W/ M ALTER 20 - 60) GEWICHTSMANAGEMENT Wir suchen SIE als KEY ACCOUNT MANAGER GEWICHTSMANAGEMENT 20% - 80% (ganze Schweiz). IHRE Aufgaben: Eine abwechslungsreiche und spannende Funktion in...   Fortsetzung

Coach (Sportartikelverkäufer/ in) 20-40% und 40-60% Ihr Aufgabengebiet: - Verkaufsberatung sämtlicher Sportartikel unseres Sortiments - Bedienung an der Kasse sowie Betreuung Kundenanfragen am Telefon...   Fortsetzung

Teamleiter / In offene/ n, dynamische/ n und charakterstarke/ n TeamleiterIn Ihre Aufgabe: Im Mittelpunkt steht der weitere Ausbau der Verkaufsorganisation. Sie...   Fortsetzung

Coach (Sportartikelverkäufer/ in) 40-60% Ihr Aufgabengebiet: - Verkaufsberatung sämtlicher Sportartikel unseres Sortiments - Warenpräsentation nach Visual Merchandising Richtlinien -...   Fortsetzung

Coiffeur Unser Kunde Für unseren Kunde in Bülach und Embrach suchen wir ab sofort zur Erweiterung des bestehenden Teams einen Coiffeur oder eine Coiffeuse...   Fortsetzung