Donnerstag, 27. November 2014
VADIAN.NET, St.Gallen



Nachrichten.ch

Aktuell

Forum


Inland

Schweiz darf Flüchtlingsfamilien wieder nach Italien zurückschicken

Die Präsidenten von National- und Ständerat reisen in ihre Heimat

Neue Bahnlinie zwischen Mendrisio und Stabio eingeweiht

AKW-Betreiber haben laut Finanzkontrolle zu viel Einfluss auf Fonds

Wirtschaft

Moskau fürchtet Umgehung von Lebensmittel-Embargo über die Schweiz

Facebook wertet ab 2015 Surfverhalten zu Werbezwecken aus

Tourismusbranche will günstigen Treibstoff für alle Pistenfahrzeuge

Schweizer Konzerne schütten Rekordsumme an Dividenden aus

Ausland

Spaniens Gesundheitsministerin tritt nach Korruptionsskandal zurück

UNO-Nothilfekoordinatorin Valerie Amos kündigt Rücktritt an

Breite Kritik an Entwurf für britisches Anti-Terror-Gesetz

Ermittlungsrichter will in PP-Korruptionsskandal Anklage erheben

Sport

Liverpool gewinnt auch in Rasgrad nicht

Leverkusen, Atletico Madrid und Arsenal weiter

Cristiano Ronaldo, wer denn sonst?

FC Basel unterliegt dem grossen Real Madrid nur 0:1

Kultur

PINK FLOYD - The Endless River

Das Deckelbad - ein Ostschweizer Drama

5 Seconds of Summer räumen Preis ab bei den ARIA Awards

Mukwege nimmt Sacharow-Preis entgegen

Kommunikation

Kim Dotcom hat offenbar kein Geld mehr

Online-Hilfe für britische Jugend angekündigt

Smarte Gehhilfe hält Roboter besser auf den Beinen

Blood Sport: Gamer verlieren bei jedem Treffer Blut

Boulevard

Paris Hilton ist wütend über Ferguson-Urteil

Nick Cannon feiert Weihnachten mit Mariah und den Kids

Michael J. Fox und der Kampf gegen Parkinson

Behati Prinsloo bereitet sich auf die grosse Show vor

Wissen

Mehr Schädel-Hirnverletzte in der Schweiz

Auktion: Wer will einen Nobelpreis?

Babys behalten Glücksmomente im Gedächtnis

Terahertz-Geräte machen Kontrollen noch effektiver

Wetter


Kolumne


Möchten Sie zu diesen Themen eine eigene
Internetpräsenz aufbauen?

www.ausstrahlung.ch  www.profitrainer.eu  www.ausbildung.net  www.relegation.at  www.schwaechen.info  www.meistertitel.org  www.aufschwung.com  www.nachwuchsabteilungen.ch  www.persoenlichkeiten.eu  www.komornicki.net  www.blaszczykowski.at

Registrieren Sie jetzt komfortabel attraktive Domainnamen!

Branchenbuch.ch
Domainregistration seit 1995
Internes

Impressum


Werbung


Publireportagen


Newsfeed


Die veröffentlichten Inhalte sind ausschliesslich zum persönlichen Gebrauch bestimmt. Die Vervielfältigung, Publikation oder Speicherung in Datenbanken, jegliche kommerzielle Nutzung sowie die Weitergabe an Dritte sind nicht gestattet.

Nachrichten.ch (c) Copyright 2014 by news.ch / VADIAN.NET AG

«Polen müsste führende Rolle spielen in Europa»

Gastgeber Polen wird bei der Heim-EM sehr viel zugetraut. «Im Prinzip ist alles möglich», sagt Ryszard Komornicki. Der frühere polnische Nationalspieler spricht seinem Heimatland sogar eine Führungsrolle in Europa zu.

bg / Quelle: Si / Sonntag, 3. Juni 2012 / 11:28 h

«Von der Grösse her müsste Polen im europäischen Fussball eigentlich eine Führungsrolle innehaben», sagt Komornicki, der 20 Länderspiele für den EM-Co-Ausrichter bestritten und an der WM-Endrunde 1986 in Mexiko teilgenommen hat. «In Polen leben 40 Millionen Menschen, da müssten normalerweise doch 25 hoch talentierte Fussballer gefunden werden, die um die wichtigen Titel mitspielen können. Leider aber liegt in meinem Heimatland einiges im Argen. Nur wenige Klubs beschäftigen in ihren Nachwuchsabteilungen Profitrainer, wie es hier in der Schweiz vom Verband gefordert wird. Die Nachwuchsarbeit und die Ausbildung der Trainer ist schlecht. Ich erhoffe mir nun aber durch die EM einen Aufschwung im ganzen Land.»

Topspieler im Ausland

Trotz diesen Mängeln traut Komornicki, der in Polen mit Gornik Zabrze viermal Meister war, seinem Heimatland einiges zu an dieser Endrunde im eigenen Land. «Im Prinzip ist alles möglich. Im Kader figurieren 14, 15 Spieler mit hoher Qualität. Die sind für die Halbfinals gut, wenn alles optimal läuft», glaubt der langjährige Aarau-Spieler, der 1993 zusammen mit Roberto Di Matteo auch den Schweizer Meistertitel gewann. «Diese Spieler haben in den letzten Jahren wertvolle Erfahrungen in grossen ausländischen Ligen gesammelt, dies müsste nun der Mannschaft zu Gute kommen.» Allerdings sei mit den Erfolgen der Dortmund-Söldner Lukasz Piszczek, Jakub Blaszczykowski und Robert Lewandowski, von Bordeaux-Söldner Ludovic Obraniak sowie der beiden Arsenal-Goalies Lukasz Fabianski und Wojciech Szczesny auch die Erwartungshaltung im Volk gestiegen. «Wenn das Team diesem Druck standhalten kann, die Ruhe in kritischen Situation behält und vom Publikum durch dick und dünn unterstützt wird, dann bin ich sehr zuversichtlich für ein erfolgreiches Abschneiden.» Komornicki erachtet es nicht unbedingt als Vorteil, in eine sogenannt schwache Gruppe eingeteilt zu sein. «Wir treffen dafür auf unangenehme Gegner, die vielleicht gegen uns defensiv agieren werden. Und das liegt der polnischen Mannschaft nicht unbedingt.



Ryszard Komornicki erhofft sich durch die EM einen Aufschwung in ganz Polen. /

Das Angriffsspiel ist nicht unsere Stärke. Trainer Franciszek Smuda würde wohl lieber gegen Teams wie Holland antreten, die nach vorne spielen.»

Kein Vergleich mit den Legenden

Weitere Schwächen im polnischen Team sieht Komornicki, der zuletzt Wohlen vor der Relegation in die neue 1. Liga Promotion bewahrt hat, im zu unausgeglichenen Kader: «Unsere Bank ist nicht stark genug. Wir können nicht jeden Stammspieler gleichwertig ersetzen. Dies könnte uns im Verlauf des Turniers eine gute Rangierung kosten.» Auch das Selbstbewusstsein sei natürlich nicht mit jenem der grossen polnischen Teams von 1974 und 1982 zu vergleichen, als die Legenden Grzegorz Lato, Andrzej Szarmach, Kazimierz Deyna und Zbigniew Boniek Polen zweimal zu WM-Bronze führten. «Das waren Weltklasse-Spieler und Persönlichkeiten mit einer riesigen Ausstrahlung. Die gingen mit einer unglaublichen Entschlossenheit ans Werk. Das geht den heutigen Spielern noch etwas ab. Dafür sind diese technisch und taktisch viel weiter und bringen die bessere Ausbildung mit. Diese EM könnte die Wende im polnischen Fussball bringen. Ich hoffe einfach, dass uns die Hooligans nicht alles kaputt machen.»

Experte im TV-Studio

Komornicki wird die EM nicht vor Ort verfolgen. Er ist vom Schweizer Fernsehen als Experte für das Eröffnungsspiel ins Studio eingeladen worden. Zudem weiss der Pole noch nicht, ob er in der neuen Saison wieder einen Job hat oder nicht. «Ich weiss noch nicht, ob ich eine Mannschaft auf die neue Meisterschaft vorbereiten darf oder ob ich mich bei der Arbeitslosenkasse anmelden muss. So liegen Ferien in Polen während der EM nicht drin.»

In Verbindung stehende Artikel




Willkommen an der Euro: «FEEL LIKE AT HOME»





«Ich habe in der Schweiz viel gelernt»





Polens dürftige EM-Bilanz

 Kommentare 
Ihre Meinung interessiert uns. Machen Sie mit und diskutieren Sie aktiv mit anderen nachrichten.ch Lesern.
» Ihr Kommentar
Publireportagen

«Ausländer-Kredit» für Investitionen in der Heimat? Immer öfter - gerade auch vor den grossen Sommerferien - wird das Beratungsteam von kredit.ch angefragt, ob auch in der Schweiz lebende Ausländer die Möglichkeit haben, einen günstigen, fairen Kredit zu erhalten. Fortsetzung



Endlich: SMS versenden mit Outlook 2007/2010 St. Gallen - Das mühsame Getippe ist vorbei. Als erster Schweizer Anbieter stellt ASPSMS.COM eine Anbindung an den Mobile Service von Microsofts Outlook 2007/2010 zur Verfügung. Ohne zusätzliche Software können SMS bequem via Outlook 2007/2010 versendet werden – und das auch noch günstiger als mit dem Handy. Fortsetzung



Radiolino - Grosses Radio für kleine Ohren Radiolino ist das erste deutschsprachige Web-Radio der Schweiz für Kinder zwischen 3 und 12 Jahren. Das Programm richtet sich aber auch an Eltern, Grosseltern, Onkeln und Tanten, sprich an die ganze Familie. Fortsetzung







International

Real ist mehr als nur Ronaldo Nun ist es soweit: Das grosse FCB-Highlight steht vor der Tür. Heute steigt im St. Jakob-Park das langersehnte Champions-League-Spiel zwischen dem FC Basel und Titelverteidiger Real Madrid. Fortsetzung


Bundesliga bald mit Montagsspiel? Kommen die Fans der 1. Fussball-Bundesliga bald in den Genuss eines Montagsspiels? Fortsetzung


Salah denkt über Flucht aus London nach Mohamed Salahs Wechsel nach London entpuppt sich immer mehr als Riesenflop. Fortsetzung


Fussball

Freiburg will mit «Kantonal-Team» in die Challenge League Kleine Fussball-Revolution im Kanton Freiburg: Laut der Zeitung «La Liberté» wollen die drei Klubs Fribourg und Düdingen (beide 1. Liga) sowie Bulle (2. Liga interregional) zusammen spannen und bei den Aktiven eine Art Auswahlteam («Team Freiburg») lancieren. Ziel ist es, in der Challenge League eine entsprechende Mannschaft zu stellen. Fortsetzung


Bayer Leverkusen hält an Drmic fest Bayer Leverkusen hält an Josip Drmic fest. Der Bundesligist plant weiter mit dem Schweizer Internationalen, der bisher über die Rolle des Ergänzungsspielers aber nicht hinausgekommen ist. Fortsetzung


«Real Madrid machte ein Angebot» Ilkay Gündogan wäre um ein Haar bei Real Madrid gelandet. Dies verriet der BVB-Star im Fernsehen. Fortsetzung


Sport

Langsame Schweizer im Schneetreiben Im ersten und womöglich einzigen Training für die Weltcup-Abfahrt der Männer in Lake Louise (Ka) stellte der norwegische Super-G-Olympiasieger Kjetil Jansrud die Bestzeit auf. Fortsetzung


Pfadi Winterthurs knapper Pflichtsieg in Stäfa NLA-Leader Pfadi Winterthur kam beim Vorletzten Lakers Stäfa zum einem Pflichtsieg, der mit 28:26 (16:10) aber weniger deutlich als erwartet ausfiel. Fortsetzung


Belgischer Sieg zum Auftakt der Sixday-Nights Das belgische Duo Kenny De Ketele/Jasper De Buyst gewinnt zum Auftakt der Sixday-Nights die Start-Américaine. Der britische Sprintstar und Geheimfavorit Mark Cavendish befindet sich in Lauerstellung. Fortsetzung


Stellenmarkt.ch
eine Kosmetikerin EFZ 80 - 100 % Anforderungen:  Sie bringen eine abgeschlossene Ausbildung als Kosmetiker EFZ mit, haben Berufserfahrung und Freude im Umgang mit Menschen....   Fortsetzung

JungunternehmerIn gesucht! Diese Stelle richtet sich an zuverlässige und zielstrebige Personen , welche auf der Suche nach einer selbständigen, abwechslungsreichen und äusserst...   Fortsetzung

Verantwortliche/ r Sport Marketing und Athletenmanagement, 100% bei der jungen Schweizer Sports Company On in Zürich Beginn ab sofort Wer ist On? On AG ist eine schnell wachsende Schweizer Running Company mit Sitz...   Fortsetzung

Mitarbeiter/ in Hochseilpark Milandia (im Stundenlohn) Ihr Aufgabengebiet Begrüssung und Betreuung von Einzelpersonen oder Gruppen Arbeiten am Hochseilpark Empfang (Inkasso,...   Fortsetzung

Topmotivierte/ r Aussendienstmitarbeiter/ in Ihre Aufgaben: -‐ Betreuung und Ausbau des zugewiesenen Verkaufsgebietes (Nordwestschweiz oder Kantone Bern/ Fribourg) -‐...   Fortsetzung

Verkaufsberater/ -in im Stundenlohn 20-50 % IMPORT PARFUMERIE Aufgaben Sie bedienen und beraten unsere anspruchsvollen Kunden Sie stellen ein attraktives Ladenbild sicher Sie bewirtschaften gewissenhaft die Ware...   Fortsetzung

Verkaufsberater/ -in im Stundenlohn 20-50 % CHRIST Uhren & Schmuck Aufgaben Sie bedienen und beraten unsere anspruchsvolle Kundschaft Sie stellen ein attraktives Ladenbild sicher Sie bewirtschaften gewissenhaft die...   Fortsetzung

Verkaufsberater/ -in im Stundenlohn 20-50 % IMPORT PARFUMERIE Aufgaben Sie bedienen und beraten unsere anspruchsvollen Kunden Sie stellen ein attraktives Ladenbild sicher Sie bewirtschaften gewissenhaft die Ware...   Fortsetzung