Mittwoch, 18. Oktober 2017
VADIAN.NET, St.Gallen



Nachrichten.ch

Aktuell

Forum


Inland

Botschaft in Berlin feiert Gotthard-Tunnel mit Riesen-Schriftzug

Gegner der Stiefkindadoption für Homosexuelle drohen mit Referendum

Ja zu Subventionen für Wasserkraftwerke bei tiefen Strompreisen

Alles ist bereit für die Eröffnung des Gotthard-Tunnels

Wirtschaft

Erdwärme - erneuerbare Energie mit Zukunft

Mit Publinews im Dialog mit Ihrem Kunden

Mit Publinews im Dialog mit Ihrem Kunden

Das sind die Unterschiede zwischen Forex-Handel und Aktien

Ausland

Hunderte demonstrieren in Istanbul zum Gezi-Jahrestag

Islamischer Staat setzt Offensive im Norden Syriens fort

Deutschland und Grossbritannien erinnern an Skagerrak-Schlacht

Jens Stoltenberg gegen neuen Kalten Krieg

Sport

Moderne Fussballschuhe: Innovative Materialien treffen auf modernes Design

Basel könnte Samuele Campo zurückholen

Constantin darf während 14 Monaten in kein Stadion

Die Schweiz in der Nations League ganz oben dabei

Kultur

Wunderkammern zum Entdecken

Augusta Raurica - Die Römerstadt am Rhein bei Basel

Das neue Zuhause der Fussballgeschichte

Schweizer Geschichte und Kultur erleben

Kommunikation

Gipfeltreffen für Digital Marketing und E-Business

Erfolg durch Personalisierung und Timing

Telefonmuseum Telephonica - Geschichte zum Anfassen

Bild- und Videosuche per Handskizze

Boulevard

blickfang Bern vom 24. bis 26. November 2017

Ihr Umzug - ein Kinderspiel!

Das Halbtax für Hotels

Die richtigen Autoreifen für jede Jahreszeit

Wissen

Fauna, Flora & Fun erleben

Inselspital eröffnet zentrale Biobank

Rückkehrende Touristen sollen Kondome benutzen

Frühchen: Schwache Knochen im Erwachsenenalter

Wetter


Kolumne


Möchten Sie zu diesen Themen eine eigene
Internetpräsenz aufbauen?

www.wirkstoffgruppe.ch  www.asthmaerkrankungen.swis ...  www.jungratten.com  www.untersuchung.net  www.paracelsus.org  www.bestandteil.shop  www.privatuniversitaet.blog  www.anwendungsweise.eu  www.untersuchungen.li  www.forschung.de  www.nachrichten.at

Registrieren Sie jetzt komfortabel attraktive Domainnamen!
domains.ch
Domainregistration seit 1995
Internes

Impressum


Werbung


Publireportagen


Newsfeed


Die veröffentlichten Inhalte sind ausschliesslich zum persönlichen Gebrauch bestimmt. Die Vervielfältigung, Publikation oder Speicherung in Datenbanken, jegliche kommerzielle Nutzung sowie die Weitergabe an Dritte sind nicht gestattet.

Nachrichten.ch (c) Copyright 2017 by news.ch / VADIAN.NET AG

Neue Behandlung gegen Demenz - Leukotrien-Inhibitor Montelukast?

Neue Befunde könnten eine Wende in der Demenz-Forschung bringen. Das Forschungsinstitut
für Molekulare Regenerative Medizin der Salzburger Paracelsus Medizinischen Privatuniversität
unter der Führung von Gehirn- und Stammzellenforscher Ludwig Aigner untersuchte die Wirkung des Asthma-Medikaments Montelukast auf die Gedächtnisleistung.

nb / Quelle: IFJ / Montag, 11. Januar 2016 / 08:30 h

Das erstaunliche Ergebnis einer Tierversuchs-Studie an Ratten, die im Fachblatt Nature Communications veröffentlicht wurde, zeigte, dass sich die Lernfähigkeit älterer Tiere nach Behandlung mit dem Leukotrien-Inhibitor tatsächlich deutlich verbesserte. Eröffnet sich damit eine neue Behandlung bei Demenz?

Der Versuchsaufbau


Getestet wurde das Asthma-Mittel Montelukast in einer sechswöchigen Studie an Ratten. Eine der Versuchsgruppen bestand aus jugendlichen Ratten im Alter von vier Monaten, die andere aus 20-Monate alten Ratten. Beide Gruppen enthielten eine angepasste Dosis des Leukotrien-Inhibitors Montelukast.
Im anschliessenden Morris-Wasser-Maze-Test wurde die Lernfähigkeit beider Gruppen getestet. Es geht bei diesem Test darum, wie schnell die Tiere in einem runden Wasserlabyrinth eine für sie
installierte Plattform finden sowie folgend ob und wie schnell sie sich bei weiteren Versuchen an die Lage der Plattform erinnern. Ohne Behandlung brauchten ältere Ratten doppelt so lange wie die Vertreter der jüngeren Vergleichsgruppe, bis sie ihr Ziel wiederfanden. 

Verbesserung der Gedächtnisleistung

Wie die Salzburger Nachrichten berichten, wurde die Gedächtnisleistung der älteren Tiere nach der sechswöchigen Behandlung auf das Niveau der Jungtiere angehoben. Allgemein konnten sie sich räumlich inzwischen genauso gut in dem Wasserlabyrinth orientieren wie die Jungratten. Bei der Untersuchung der Gehirne wurde eine deutliche Steigerung der Hirnleistung festgestellt. Viele neue Hirnzellen hatten sich gebildet. Zu Anfang der Studie betrug die Anzahl der Nervenzellen der älteren Ratten nur zehn Prozent des Volumens von Jungratten. Nach der Behandlung hatte sich die Anzahl der Zellen auf signifikante 70 Prozent erhöht. 

Anscheinend wirkte sich die entzündungshemmende Wirkung des Asthma-Mittels auch auf die Entzündungszellen selbst auf. Diese waren deutlich geschrumpft. Als zusätzlicher positiver Effekt hatte, erwähnt der Standard sich bei den getesteten
älteren Ratten die im Alter häufig durchlässige Blut-Hirn-Schranke fast vollständig geschlossen.

Während sich bei den alten Ratten eine deutliche Zunahme der Hirnzellen nachweisen liess, hatte Montelukast offensichtlich keine Wirkungen auf das Erinnerungsvermögen und die Hirnzellen von Jungratten. Sie erinnerten sich mit und ohne Medikament gleich schnell an ihren Weg durch das Labyrinth. Die Anzahl der Hirnzellen blieb im Test gleich, sodass den Tieren weder ein Nutzen noch ein Schaden durch die Gabe des Medikaments entstand.

Leukotriene lösen Entzündungsprozesse im Gehirn aus

Das alternde Gehirn des Menschen wird zunehmend durch Entzündungsreaktionen beeinträchtigt, die durch in den weissen Blutkörperchen enthaltenen Leukotriene verursacht werden. Diese Entzündungen stehen im Verdacht, für Demenzerkrankungen älterer Menschen verantwortlich sein. Davon zumindest geht die Forschung derzeit aus. 

Gerade bei einer neurodegenerativen Hirnerkrankung, wie Alzheimer oder Parkinson, soll der Leukotrien-Signalweg eine Rolle spielen.



Neue Behandlung gegen Demenz /

Die Entzündungen hemmen die Neuerung der Neven- und Hirnzellen. Es kommt ausserdem zu einer Aufweichung der Blut-Hirn-Schranke. Diese Vorgänge sorgen schlussendlich für eine beeinträchtigte Hirnaktivität und damit verbunden einer beeinträchtigten Erinnerungs- und Lernleistung. Mindestens 50 Prozent der Demenzerkrankungen sind auf die neurodegenerative Alzheimer-Erkrankung zurückzuführen, sodass die Erkenntnisse der Leukotrienstudie umso bedeutender zu werten sind.

Ist ein Asthma-Medikament die Zukunft der Demenz-Forschung?

Obwohl die Ergebnisse der Untersuchung sehr vielversprechend sind, lässt sich noch kein verallgemeinernder Schluss ziehen. Es muss zunächst überprüft werden, ob die positive Wirkung von Montelukast
auf Rattenhirne sich auch auf das menschliche Gehirn übertragen lässt. Die Ergebnisse der Studie lassen jedoch hoffen, dass das Mittel die Leukotriene, die für den Alterungsprozess der Hirnzellen
bei älteren Menschen verantwortlich sind, tatsächlich hemmt. 

Mehr Klarheit sollen weitere
klinische Studien bringen, die im nächsten Jahr geplant sind. Hierbei soll der Effekt des Wirkstoffs auf die Gehirnleistung an Menschen, die an Alzheimer und Parkinson-Demenz leiden, getestet werden. Die Forscher erhoffen sich von den klinischen Untersuchungen genauere Kenntnisse über die Wirkung von Leukotrien-Hemmern auf Demenzerkrankungen. Wenn sich die Hoffnung bewahrheitet, wäre dies ein grosser Schritt auf dem Weg der medikamentösen Behandlung von Demenz-Patienten. Jedoch sind damit nur neurodegenerative Störungen zu behandeln. Eine Demenz, die auf vaskuläre Gefässschädigungen zurückzuführen ist - davon sind immerhin 15 Prozent der Patienten betroffen - liesse sich damit nicht therapieren.

Verwendung von Montelukast in der Asthma-Therapie

Leukotriene sorgen nicht nur im Gehirn für entzündliche
Prozesse, sondern auch in den Atemwegen, sodass Asthma eine Folge sein kann. Dies ist bereits seit 1979 bekannt und Montelukast als Leukotrien-Inhibitor bereits jeher ein Bestandteil der Behandlung von Asthma bronchiale. Es enthält weniger Cortison als andere Medikamente, wirkt aber genauso hemmend auf die Bildung der Leukotriene, die als Ursache für Asthmaerkrankungen gelten. Bisher werden in erster Linie Kinder
mit dem Präparat behandelt. Es wird nicht nur wegen des geringeren Cortison-Anteils bevorzugt bei jugendlichen Patienten angewendet, sondern auch, weil es in Tablettenform recht
einfach verabreicht werden kann.

Neben dem Leukotrien-Inhibitor kommen auch Beta-2-Sympathomiketika in der Asthma-Therapie zum Einsatz, wie bei 121doc zu lesen ist. Diese Wirkstoffgruppe wirkt sich als Antagonist auf das sympathische Nervensystem aus. Hier sorgt es für eine Entspannung der Atemmuskulatur und folgt damit einem anderen Behandlungsansatz als Montelukast. Entsprechend ist auch die Anwendungsweise verschieden, diese Präparate werden über einen Inhalator verabreicht.

In Verbindung stehende Artikel




Lieber Freitod als Demenz

 Kommentare 
Ihre Meinung interessiert uns. Machen Sie mit und diskutieren Sie aktiv mit anderen nachrichten.ch Lesern.
» Ihr Kommentar
Publireportagen

«Ausländer-Kredit» für Investitionen in der Heimat? Immer öfter - gerade auch vor den Ferien - wird das Beratungsteam von kredit.ch angefragt, ob auch in der Schweiz lebende Ausländer die Möglichkeit haben, einen günstigen, fairen Kredit zu erhalten. Fortsetzung



Endlich: SMS versenden mit Outlook 2007/2010 St. Gallen - Das mühsame Getippe ist vorbei. Als erster Schweizer Anbieter stellt ASPSMS.COM eine Anbindung an den Mobile Service von Microsofts Outlook 2007/2010 zur Verfügung. Ohne zusätzliche Software können SMS bequem via Outlook 2007/2010 versendet werden – und das auch noch günstiger als mit dem Handy. Fortsetzung



Radiolino - Grosses Radio für kleine Ohren Radiolino ist das erste deutschsprachige Web-Radio der Schweiz für Kinder zwischen 3 und 12 Jahren. Das Programm richtet sich aber auch an Eltern, Grosseltern, Onkeln und Tanten, sprich an die ganze Familie. Fortsetzung







Boulevard

Immer mehr Singles in der Schweiz - Beziehungstipps im Überblick Laut einer aktuellen Umfrage von Parship leben 36 Prozent der Schweizer und Schweizerinnen als Single. In den Regionen Graubünden, Mittelland, Zürich und der Zentralschweiz sind besonders viele Alleinstehende ansässig. Fortsetzung


Das faszinierende Unterwasser-Abenteuer im SEA LIFE Konstanz Mit einer fantastischen Lage direkt am Konstanzer Hafen und Blick auf den Bodensee, liegt das SEA LIFE Konstanz, nur wenige Gehminuten von der Innenstadt, dem Lago und dem Bahnhof entfernt. In mehr als 35 Becken können etwa 3500 Tiere hautnah entdeckt werden. Fortsetzung


Sind Last Minute-Angebote das, was sie versprechen? Last-Minute-Reisen liegen ungebrochen im Trend. So buchten im Sommer 2016 14 Prozent der Schweizer etwa ein Ferienhaus innerhalb von acht Tagen vor Reiseantritt. Fortsetzung


Faszination Muskeln, Sehnen, Faszien - wer rastet der rostet Wer seine Muskeln trainiert, bleibt geistig fit und regt den Energiestoffwechsel und die Stammzellenproduktion an. Wer sich bewegt, bleibt stark und schlau. Muskeln arbeiten im Verbund mit Faszien, ein noch geheimnisvolles Bindegewebe, das jeden Knochen und jedes Organ umhüllt. Ungefähr 20 Kilogramm Faszien schleppt jeder Mensch mit sich herum. Fortsetzung


Das Halbtax-Abo für Hotels Bei der Bezeichnung «typisch Schwiiz» denkt man sofort an Käse, Schokolade oder Jodeln. Aber unser facettenreiches Land hat noch viel mehr zu bieten als Fondue, Toblerone oder Schwyzerörgeli. Fortsetzung


Naturmuseum Thurgau: das ausgezeichnete Museum Wie wär's mit einem Abstecher in die Thurgauer Kantonshauptstadt? Ausge-zeichnet mit dem Schweizer Prix Expo und nominiert für den Europäischen Museumspreis ist das Naturmuseum Thurgau in Frauenfeld jederzeit ein Besuch wert. Der Eintritt ist frei. Fortsetzung


Plättli Zoo - ein einmaliges Erlebnis im Thurgau Kommen Sie vorbei und geniessen Sie im Plättli Zoo in Frauenfeld einige unvergessliche Stunden und hautnahe, tierische Erlebnisse. Fortsetzung


Abenteuer, Spiel und Action mit Käpt'n Blaubär, Maus & Co. Der Freizeitpark Ravensburger Spieleland begeistert die ganze Familie jetzt auch als Kurzurlaubsziel. Fortsetzung


Bündner Naturmuseum in Chur Ein fesselndes Erlebnis für gross und klein im Herzen des Kantons Graubünden. Besuchen Sie das Bündner Naturmuseum in Chur und entdecken Sie die natürliche Vielfalt des grössten Kantons der Schweiz. Fortsetzung


Tierschmuggel: Packende Geschichten, schockierende Habgier, lukrative Verbrechen Wegen des grossen Erfolges und der Brisanz des zu Grunde liegenden Themas wurde die Sonderausstellung «Tierschmuggel - tot oder lebendig» (d und f) des Naturhistorischen Museums der Burgergemeinde Bern bis im Mai 2017 verlängert. Fortsetzung