Dienstag, 29. Mai 2018
VADIAN.NET, St.Gallen



Nachrichten.ch

Aktuell

Forum


Inland

Botschaft in Berlin feiert Gotthard-Tunnel mit Riesen-Schriftzug

Gegner der Stiefkindadoption für Homosexuelle drohen mit Referendum

Ja zu Subventionen für Wasserkraftwerke bei tiefen Strompreisen

Alles ist bereit für die Eröffnung des Gotthard-Tunnels

Wirtschaft

Die pebe-Hotline als Rückgrat der Servicequalität

10 Jahre SOM - Die Highlights der Messe im Rückblick

Versandhändler aus der Schweiz und dem Ausland künftig gleichgestellt

Bakterien im Büro - warum die Krankheitserreger so gefährlich sind!

Ausland

Hunderte demonstrieren in Istanbul zum Gezi-Jahrestag

Islamischer Staat setzt Offensive im Norden Syriens fort

Deutschland und Grossbritannien erinnern an Skagerrak-Schlacht

Jens Stoltenberg gegen neuen Kalten Krieg

Sport

Lausanne nimmt Giorgio Contini unter Vertrag

Erster Profivertrag für Lavdrim Rexhep beim FCZ

Starke Zuschauerzahlen in der Super League

Captain Nzuzi Toko verlässt den FC St. Gallen

Kultur

BACON - GIACOMETTI Ausstellung

Grimms Tierleben im Naturmuseum Thurgau

Montreux. Jazz seit 1967

Wunderkammern zum Entdecken

Kommunikation

Gipfeltreffen für Digital Marketing und E-Business

Erfolg durch Personalisierung und Timing

Telefonmuseum Telephonica - Geschichte zum Anfassen

Bild- und Videosuche per Handskizze

Boulevard

Hippe Gastronomie - die kulinarischen Trends in der Schweiz

Aktuelle Wohntrends schätzen die Gemütlichkeit

blickfang Bern vom 24. bis 26. November 2017

Ihr Umzug - ein Kinderspiel!

Wissen

Fauna, Flora & Fun erleben

Inselspital eröffnet zentrale Biobank

Rückkehrende Touristen sollen Kondome benutzen

Frühchen: Schwache Knochen im Erwachsenenalter

Wetter


Kolumne


Möchten Sie zu diesen Themen eine eigene
Internetpräsenz aufbauen?

www.ministerpraesident.ch  www.massnahmenpaket.swiss  www.sicherheitslage.com  www.praesident.net  www.touristen.org  www.afghanistan.shop  www.sperranlage.blog  www.gewaltakte.eu  www.kilometer.li  www.mittwochmorgen.de  www.attentate.at

Registrieren Sie jetzt komfortabel attraktive Domainnamen!
domains.ch
Domainregistration seit 1995
Internes

Impressum


Werbung


Publireportagen


Newsfeed


Die veröffentlichten Inhalte sind ausschliesslich zum persönlichen Gebrauch bestimmt. Die Vervielfältigung, Publikation oder Speicherung in Datenbanken, jegliche kommerzielle Nutzung sowie die Weitergabe an Dritte sind nicht gestattet.

Nachrichten.ch (c) Copyright 2018 by news.ch / VADIAN.NET AG

Joe Biden fordert, dass sich die Palästinenser wehren

Jerusalem/Ramallah - Der Besuch von US-Vizepräsident Joe Biden in Israel ist auch am zweiten Tag von Anschlägen überschattet worden. Er warf der Palästinenserführung vor, sich nicht klar gegen die ständigen Attentate auf Israelis zu stellen.

pep / Quelle: sda / Mittwoch, 9. März 2016 / 16:55 h

«Die Vereinigten Staaten von Amerika verurteilen diese Gewaltakte und verurteilen das Ausbleiben einer klaren Distanzierung», sagte Biden am Mittwoch nach einem Treffen mit Israels Ministerpräsident Benjamin Netanjahu. Die Gewalt verherrlichende Rhetorik und die auf Gewalt folgende Vergeltung müssten aufhören, forderte er. Ein Palästinenser hatte am Dienstag in Tel Aviv einen US-amerikanischen Touristen getötet und zehn weitere Menschen verletzt, als Biden einen Kilometer entfernt seinen ersten Termin wahrnahm. Danach wurde der Täter erschossen.

Kabinett beschliesst Gegenmassnahmen

Zuvor waren drei weitere Attentäter bei ihren Anschlägen in Israel getötet wurden. Am Mittwochmorgen wurden zwei Palästinenser in Jerusalem bei ihren Attacken erschossen sowie ein 16-jähriger Palästinenser bei seinem Angriff im nördlichen Westjordanland.

Der getötete Tourist, der auch als Soldat im Irak und in Afghanistan gedient hatte, war bereits das zweite Opfer in der aktuellen Gewaltwelle mit US-Pass. Seit Anfang Oktober sind zudem 29 Israelis und rund 190 Palästinenser getötet worden. Die meisten der Palästinenser wurden bei Anschlägen auf Israelis erschossen.

Israel plant nun Gegenmassnahmen - vom Bau von Sperranlagen bis hin zur Schliessung bestimmter palästinensischer Medien.



Joe Bidens Besuch wird von Anschlägen überschattet. /

Das Massnahmenpaket sei bei einer Krisensitzung von Ministerpräsident Netanjahu mit Verteidigungsminister Mosche Jalon sowie Vertretern von Militär, Polizei und Geheimdienst beschlossen worden, berichteten israelische Medien.

Beschlossen wurde unter anderem, Lücken in der Sperranlage im Bereich Jerusalem zu schliessen. Arbeitsgenehmigungen für Palästinenser aus dem Westjordanland sollten eingeschränkt werden, berichtete der israelische Rundfunk. Palästinensische Medien, die zur Gewalt aufrufen, sollen geschlossen werden.

Treffen mit Abbas

Biden war am Dienstag in Israel angekommen und hatte zunächst den früheren israelischen Staatspräsidenten Schimon Peres getroffen. Er traf am Mittwoch auch Präsident Reuven Rivlin. Am Abend wollte er mit dem palästinensischen Präsidenten Mahmud Abbas zusammenkommen.

Abbas hat wiederholt zum friedlichen Widerstand gegen die anhaltende israelische Besatzung und Siedlungspolitik aufgerufen. Zugleich vermied er es aber, die Attacken von zumeist jungen palästinensischen Einzeltätern auf Israelis explizit zu verurteilen.

Bei Bidens zweitägigen Besuch sollte es auch um die Sicherheitslage im Iran und in Syrien gehen sowie um milliardenschwere Militärhilfe für Israel. Aktuell unterstützen die USA Israel laut «Times of Israel» jährlich mit umgerechnet rund 2,7 Milliarden Euro. Netanjahu hatte schon vor Wochen bessere Konditionen gefordert.


In Verbindung stehende Artikel




Merkel und Abbas unzufrieden mit Stillstand im Friedensprozess





Eklat zwischen Israelis und Palästinensern





Israels Oberstes Gericht kippt umstrittenes Gasabkommen





Raketenangriff während Ashtons Isaraelbesuch

Publireportagen

«Ausländer-Kredit» für Investitionen in der Heimat? Immer öfter - gerade auch vor den Ferien - wird das Beratungsteam von kredit.ch angefragt, ob auch in der Schweiz lebende Ausländer die Möglichkeit haben, einen günstigen, fairen Kredit zu erhalten. Fortsetzung



Endlich: SMS versenden mit Outlook 2007/2010 St. Gallen - Das mühsame Getippe ist vorbei. Als erster Schweizer Anbieter stellt ASPSMS.COM eine Anbindung an den Mobile Service von Microsofts Outlook 2007/2010 zur Verfügung. Ohne zusätzliche Software können SMS bequem via Outlook 2007/2010 versendet werden – und das auch noch günstiger als mit dem Handy. Fortsetzung



Radiolino - Grosses Radio für kleine Ohren Radiolino ist das erste deutschsprachige Web-Radio der Schweiz für Kinder zwischen 3 und 12 Jahren. Das Programm richtet sich aber auch an Eltern, Grosseltern, Onkeln und Tanten, sprich an die ganze Familie. Fortsetzung







Nahost

Netanjahu bereit zu neuen Verhandlungen Jerusalem - Der israelische Ministerpräsident Benjamin Netanjahu hat sich zu neuen Verhandlungen über einen Friedensplan arabischer Staaten bereit erklärt. Netanjahu sagte am Montagabend in Jerusalem, die Friedensinitiative von 2002 enthalte positive Elemente. Fortsetzung


Lieberman in Israels Parlament als Verteidigungsminister vereidigt Jerusalem - Der rechts-nationalistische Politiker Avigdor Lieberman ist im Parlament als Israels neuer Verteidigungsminister vereidigt worden. 55 von 120 Abgeordneten stimmten für die Ernennung und 43 dagegen. Lieberman und seine Partei fordern die Deportation aller Araber. Fortsetzung


Whitehouse

Über Zaun geworfenes Metallteil löst Alarm im Weissen Haus aus Washington - Ein Metallteil, das über den Zaun des Weissen Hauses in Washington geworfen wurde, hat vorübergehend einen Alarm in der Residenz des US-Präsidenten ausgelöst. Fortsetzung


Modell für die ganze Welt? Mit seinem Besuch in Vietnam hat US-Präsident Obama seine seit acht Jahren verfolgte Asienpolitik abgerundet. Die einstigen Todfeinde USA und Vietnam sind, wenn auch noch nicht Freunde, so doch nun Partner. China verfolgt die Entwicklung mit Misstrauen. Fortsetzung


Krieg/Terror

Simuliertes Attentat im Stade de France Mit einem simulierten Attentat im Stade de France ist am Dienstag ein Worst-Case-Szenario für die EM in Frankreich durchgespielt worden. Fortsetzung


Extremismus und Terrorismus stärker an der Wurzel bekämpfen Berlin - Der deutsche Aussenminister Frank-Walter Steinmeier (SPD) hat sich an der OSZE-Konferenz gegen Terrorismus dafür ausgesprochen, gewaltbereiten Extremismus und Terrorismus stärker an seinen Wurzeln zu bekämpfen. Fortsetzung


Ausland

Mindestens 880 Flüchtlinge allein in einer Woche ertrunken Berlin - Bei Bootsunglücken im zentralen Mittelmeer sind in der zurückliegenden Woche nach UNO-Angaben wahrscheinlich mindestens 880 Flüchtlinge umgekommen - und damit weit mehr als ohnehin schon befürchtet. Fortsetzung


Bewährungsstrafe für frühere Miss Turkey wegen Beleidigung Erdogans Istanbul - Ein türkisches Gericht hat eine ehemalige Schönheitskönigin wegen Verunglimpfung von Präsident Recep Tayyip Erdogan zu einem Jahr und zweieinhalb Monaten Gefängnis auf Bewährung verurteilt. Fortsetzung


Stellenmarkt.ch
Sicherheitsmitarbeiter (w/ m) Ihre Aufgaben Grundauftrag: Allgemeine Aufsichts- und Kontrolltätigkeiten Sorge für Ruhe und Ordnung auf dem Areal Umsetzung der...   Fortsetzung

Compliance Officer (100%) Die SRO PolyReg ist eine vom Bund anerkannte Selbstregulierungsorganisation (SRO) nach Artikel 24 des Geldwäschereigesetzes (GwG). Die SRO nimmt...   Fortsetzung

Leiter der Schulzahnklinik (m/ w), 100% Ihr Aufgabenbereich Diese Führungsaufgabe umfasst die gesamte Leitung des schulzahnärztlichen Dienstes des Kantons Schaffhausen. Dazu zählt die...   Fortsetzung

Fachspezialist/ in Luftreinhaltung Sie bearbeiten anspruchsvolle Aufgaben mit Fokus Immissionsüberwachung, Emissionsminderung und konzeptuelle Weiterentwicklung der Luftreinhaltung Sie...   Fortsetzung

Jurist 20 - 40% (m/ w) Die Securitas Gruppe ist die Marktleaderin in der Schweiz für Sicherheitsdienstleistungen und technische Sicherheitsausrüstungen. Know-how,...   Fortsetzung

International DRA Project Manager International DRA Project Manager - (170000HZ) Actelion Pharmaceuticals, a Janssen Pharmaceutical Company of Johnson & Johnson, is recruiting for an...   Fortsetzung

Sicherheitsmitarbeiter/ in im Stundenlohn, 50-100% Arbeitsort: Bern Ihre Aufgaben: In dieser Funktion stellen Sie die Überwachung von mehreren Gebäuden, Arealen und Baustellen sicher. Sie führen...   Fortsetzung

Juristin / Juristen Ihre Aufgaben: Bearbeitung von Verwaltungsbeschwerden in Verfahren vor dem Regierungsrat Mitwirkung bei der Vertretung des Kantons in...   Fortsetzung