Donnerstag, 19. Oktober 2017
VADIAN.NET, St.Gallen



Nachrichten.ch

Aktuell

Forum


Inland

Botschaft in Berlin feiert Gotthard-Tunnel mit Riesen-Schriftzug

Gegner der Stiefkindadoption für Homosexuelle drohen mit Referendum

Ja zu Subventionen für Wasserkraftwerke bei tiefen Strompreisen

Alles ist bereit für die Eröffnung des Gotthard-Tunnels

Wirtschaft

Schweizer Exporte - Erfolgskurs setzt sich fort

Erdwärme - erneuerbare Energie mit Zukunft

Mit Publinews im Dialog mit Ihrem Kunden

Mit Publinews im Dialog mit Ihrem Kunden

Ausland

Hunderte demonstrieren in Istanbul zum Gezi-Jahrestag

Islamischer Staat setzt Offensive im Norden Syriens fort

Deutschland und Grossbritannien erinnern an Skagerrak-Schlacht

Jens Stoltenberg gegen neuen Kalten Krieg

Sport

GC testet ManUtd-Junior Faustin Makela

Constantin kündigt Gang vor Zivilgericht an

Moderne Fussballschuhe: Innovative Materialien treffen auf modernes Design

Basel könnte Samuele Campo zurückholen

Kultur

Wunderkammern zum Entdecken

Augusta Raurica - Die Römerstadt am Rhein bei Basel

Das neue Zuhause der Fussballgeschichte

Schweizer Geschichte und Kultur erleben

Kommunikation

Gipfeltreffen für Digital Marketing und E-Business

Erfolg durch Personalisierung und Timing

Telefonmuseum Telephonica - Geschichte zum Anfassen

Bild- und Videosuche per Handskizze

Boulevard

Aktuelle Wohntrends schätzen die Gemütlichkeit

blickfang Bern vom 24. bis 26. November 2017

Ihr Umzug - ein Kinderspiel!

Das Halbtax für Hotels

Wissen

Fauna, Flora & Fun erleben

Inselspital eröffnet zentrale Biobank

Rückkehrende Touristen sollen Kondome benutzen

Frühchen: Schwache Knochen im Erwachsenenalter

Wetter


Kolumne


Möchten Sie zu diesen Themen eine eigene
Internetpräsenz aufbauen?

www.dienstag.ch  www.einnahmen.swiss  www.fernmaerkte.com  www.schweizer.net  www.strategie.org  www.frankenstaerke.shop  www.spezialpreis.blog  www.insgesamt.eu  www.wintersaison.li  www.touristenregionen.de  www.vergleichswert.at

Registrieren Sie jetzt komfortabel attraktive Domainnamen!
domains.ch
Domainregistration seit 1995
Internes

Impressum


Werbung


Publireportagen


Newsfeed


Die veröffentlichten Inhalte sind ausschliesslich zum persönlichen Gebrauch bestimmt. Die Vervielfältigung, Publikation oder Speicherung in Datenbanken, jegliche kommerzielle Nutzung sowie die Weitergabe an Dritte sind nicht gestattet.

Nachrichten.ch (c) Copyright 2017 by news.ch / VADIAN.NET AG

So schön ist die Schweiz!

Zürich - Der Schweizer Tourismus ist auch in der abgeschlossenen Wintersaison nicht aus der Krise gekommen. Zwar sehen die Experten eine Stabilisierung beispielsweise bei den Hotelübernachtungen, dennoch sind die langfristigen Faktoren alles andere als gut.

bert / Quelle: sda / Dienstag, 12. April 2016 / 14:28 h

«Ein schwieriger Winter liegt hinter uns», sagte der Direktor von Schweiz Tourismus Jürg Schmid am Dienstag vor den Medien. Die Einschätzung seiner Lage zeichnet ein düsteres Bild.

So haben die Bergbahnen zum Beispiel in der per März abgeschlossenen Saison einen Umsatzrückgang von rund 6 Prozent im Vergleich zum Vorjahreszeitraum verzeichnet. Nimmt man als Vergleichswert den Durchschnitt der vergangenen vier Jahre, so reduzierten sich die Einnahmen sogar um 10,4 Prozent.

Bei den Logiernächten von Besuchern aus Europa ging es seit 2010 sogar um 23 Prozent nach unten. Das heisst, jeder vierte Gast aus Europa fehlt, warnte Schmid an der Medienkonferenz. Auch die Zahlen zu den Logiernächten von Besuchern aus Russland hob der Direktor von Schweiz Tourismus hervor, denn sie sind seit 2013 um rund 40 Prozent eingebrochen.

Gedämpfte Euphorie in Asien

Auch beim Blick ausserhalb Europas gab es am Dienstag keine guten Nachrichten. Die Einführung von biometrischen Visa dämpft die Reiseeuphorie aus Asien. Besonders sei China betroffen. Ausserdem zögern Asiaten nach Europa zu reisen, weil die Bilder von Terror in europäischen Grossstädten um die Welt gehen.

Insgesamt sehen auch die langfristigen Indikatoren nicht rosig aus.



Für das Sommermarketing 2016 will Schweiz Tourismus insgesamt 57 Mio. Franken investieren. (Archivbild) /

Denn mit der Frankenstärke, die nach einschlägiger Meinung noch einige Zeit andauern wird, bleiben Reisen in die Schweiz für Ausländer teuer. Auch gibt das geringe Wirtschaftswachstum in zahlreichen Weltregionen sowie die terroristische Bedrohungslage in Europa kaum Impulse für eine Trendwende.

Für die anstehende Sommersaison gaben sich die Organisatoren an der Medienorientierung aber alle Mühe, um Optimismus zu verbreiten. So geht die Prognose für die Logiernächte bei Hotels für 2016 von einem Zuwachs von 1,5 Prozent aus, was vorwiegend von Reisenden aus der Schweiz geprägt sein dürfte. Allein in der Sommersaison soll es mit den Übernachtungszahlen um 2,6 Prozent gegenüber dem Vorjahr nach oben gehen.

Dreistufige Strategie

Für das Sommermarketing 2016 will Schweiz Tourismus insgesamt 57 Millionen Franken investieren. Als Ausweg aus der Misere schlagen die staatlichen Vermarkter der Destination Schweiz eine dreistufige Strategie vor. So sollen - erstens - für Europa verstärkt kaufkräftige, schweizaffine Kundengruppen angesprochen werden. Dem Direktor von Schweiz Tourismus schweben dabei zum Beispiel die weniger preissensitiven Touristenregionen, wie die nordischen Länder Europas, vor.

Für die Fernmärkte Asien und Amerika plant die Marketingorganisation, zweitens, die Förderung von Individualtouristen. Und drittens, sollen die Schweizer mit der Hervorhebung von Unbekanntem und dem Emotionalisieren von Inlandsferien zu vermehrten Reisen innerhalb der Landesgrenzen animiert werden.

Bei letzterem dürfen sich insbesondere Kunden der Grossbank UBS freuen. Sie werden ab Juni zu einem Spezialpreis auf 35 Berge in die Schweizer Alpenregionen fahren können, was die Veranstalter der Medienkonferenz bereits am Dienstag als ein «Hammerangebot» bezeichneten. Es scheint also, als habe die Bank zumindest eine konkrete Lehre aus der Finanzkrise gezogen, und offeriert ihren Kunden, dass sie in ihrer Freizeit auch mit weniger Eigenkapital operieren können.

In Verbindung stehende Artikel




Besserungen im Schweizer Tourismus in Sicht





Immer mehr US-Amerikaner besuchen die Schweiz





Adelboden animiert Zweitwohnungsbesitzer zum Sanieren





Hoher Besucherdrang in den Skigebieten





Milder Winter sorgt für weniger Hotelübernachtungen

 Kommentare 
Ihre Meinung interessiert uns. Machen Sie mit und diskutieren Sie aktiv mit anderen nachrichten.ch Lesern.
» Ihr Kommentar
Publireportagen

«Ausländer-Kredit» für Investitionen in der Heimat? Immer öfter - gerade auch vor den Ferien - wird das Beratungsteam von kredit.ch angefragt, ob auch in der Schweiz lebende Ausländer die Möglichkeit haben, einen günstigen, fairen Kredit zu erhalten. Fortsetzung



Endlich: SMS versenden mit Outlook 2007/2010 St. Gallen - Das mühsame Getippe ist vorbei. Als erster Schweizer Anbieter stellt ASPSMS.COM eine Anbindung an den Mobile Service von Microsofts Outlook 2007/2010 zur Verfügung. Ohne zusätzliche Software können SMS bequem via Outlook 2007/2010 versendet werden – und das auch noch günstiger als mit dem Handy. Fortsetzung



Radiolino - Grosses Radio für kleine Ohren Radiolino ist das erste deutschsprachige Web-Radio der Schweiz für Kinder zwischen 3 und 12 Jahren. Das Programm richtet sich aber auch an Eltern, Grosseltern, Onkeln und Tanten, sprich an die ganze Familie. Fortsetzung







Werbung

Auto-Werbung stärkt sich Online Die Automobil-Werbung befindet sich seit geraumer Zeit in einem tiefgreifendem Wandel. Um bei potentiellen Kunden das Interesse an einem Fahrzeug zu wecken muss man ihn erst einmal auf das Produkt, aufmerksam machen. Fortsetzung


Überleben im digitalen Haifischbecken Google, Post, Handel Schweiz, VSV, GS1: Am Mittwoch, den 5. April diskutieren Big Player und Marktexperten über das «Schreckgespenst Digitalisierung - Was sind die Hausaufgaben für Schweizer Unternehmen?». Die Podiumsdiskussion läuft im Rahmen der Swiss Online Marketing Messe und Swiss eBusiness Expo. Pressevertreter sind herzlich eingeladen. Fortsetzung


Dem Affiliate Marketing stehen in der Schweiz grosse Änderungen bevor Das Affiliate Marketing ist heute ein nicht mehr wegzudenkender Teil eines jeden erfolgreichen e-Commerce Unternehmens. Auch der Schweizer Ableger von Saleduck, einem niederländischen Start-Up, ist seit mehreren Jahren auf diesem Markt aktiv. Seit der Gründung im Jahr 2015 hat sich Saleduck erfolgreich in der Schweiz etabliert und ist mittlerweile zu einem der innovativsten Player geworden. Fortsetzung



Triff dich mit Globi auf der Engstlingenalp Die Globi Luftseilbahn ist die älteste noch betriebene Pendelbahn im Kanton. Aber nicht nur deswegen ist die Fahrt mit der «Globi Luftseilbahn» etwas ganz Spezielles. Komm mit auf eine kleine Reise durch die Geschichte. Fortsetzung


Das Halbtax-Abo für Hotels Bei der Bezeichnung «typisch Schwiiz» denkt man sofort an Käse, Schokolade oder Jodeln. Aber unser facettenreiches Land hat noch viel mehr zu bieten als Fondue, Toblerone oder Schwyzerörgeli. Fortsetzung


FlumsiTV - informativ und spannend Im vergangenen Winter und Sommer zeigte FlumsiTV bereits spannende Geschichten vom Flumserberg, ermöglichte Blicke hinter die Kulissen der Bergbahnen Flumserberg und besuchte die unvergleichlichen Events, wie zum Beispiel das Alphorntreffen Flumserberg. Fortsetzung


Wirtschaft

Mit Publinews im Dialog mit Ihrem Kunden St. Gallen - Erfolgversprechende Marketinginformation im redaktionellen Stil und Umfeld. Nutzen Sie die Möglichkeit, auf informatik.ch und anderen Nachrichtenportalen, Ihre Produkte und Dienstleistungen zu präsentieren und gleichzeitig potentielle Kunden - durch eingefügte externe Links - auf Ihre Angebote zu ziehen. Fortsetzung


Das sind die Unterschiede zwischen Forex-Handel und Aktien In Sachen Investments und Markthandel gibt es verschiedene Möglichkeiten, Geld zu investieren. Auf der einen Seite stehen Aktien und Fonds, auf der anderen Seite binäre Optionen (Forex, CFD). Zwischen diesen Seiten gibt es eine Menge Unterschiede, auch wenn das Grundmuster gleich scheint. Fortsetzung


Arbeitskleidung in verschiedenen Berufsfeldern - ein Überblick Berufsbekleidung bedeutet so viel. In bestimmten Berufszweigen dient sie als Erkennungsmerkmal, das auf Tradition begründet ist. Jeder, schon kleine Kinder, erkennt Schornsteinfeger, Klempner oder auch Polizisten und Feuerwehrmänner einzig an der Kleidung. Doch dienen die Kleidungsstücke nicht allein der Wahrung der Tradition. Fortsetzung


Stellenmarkt.ch
Call Center Agent In-/ Outbound Für unsere langjährigen Kunden im Raum Zürich suchen wir per sofort oder nach Vereinbarung Call Center Agents im In- und Outbound . Ihr...   Fortsetzung

Sales Manager Ihre Aufgaben: Erfolgreiche Akquisition von Neukunden Kompetente Kundenbetreuung  Telefonische Vereinbarung von Kundenterminen Proaktive Kundenpflege...   Fortsetzung

StV Geschäftsführer in der Kundenbetreuung Pensum 80-100%   Ihre Aufgaben: Mitarbeiter führen und unterstützen in ihrer Tätigkeit im Kanton Aargau Kontakt- und Beziehungspflege mit Kunden und...   Fortsetzung

Leiter/ in Sekretariat mit Verantwortung für das Berufsmarketing, Pensum 80% Die Organisation der Arbeitswelt Soziales Kanton Bern informiert über die Berufe im Sozialbereich und ist Ansprechpartnerin für Ausbildungsbetriebe,...   Fortsetzung

Mitarbeiter/ in Back-Office & Empfang In dieser Allrounderfunktion sind Sie zuständig für: Telefon- und Schalterdienst Unterstützung des Bereichsleiters in organisatorischen Aufgaben ...   Fortsetzung

Services Specialist 50% Willkommen in der spannendsten Branche der Welt! Jeder vierte Schweizer verlässt sich Tag für Tag auf Sunrise - vom allerersten E-Mail bis zum...   Fortsetzung

Brand Coordinator Setzen Sie mit einem traditionsreichen Produkt neue Trends! Unser Kunde - ein international sehr erfolgreicher Grosskonzern im Handel von...   Fortsetzung

Speditionskaufmann/ -frau für Luftfracht Ihre Aufgaben Auftragsannahme- und prüfung Angebotserstellung für den Kunden Disposition von Transportaufträgen Kreditlimitprüfung Frachtraumbuchung...   Fortsetzung