Samstag, 25. März 2017
VADIAN.NET, St.Gallen



Nachrichten.ch

Aktuell

Forum


Inland

Botschaft in Berlin feiert Gotthard-Tunnel mit Riesen-Schriftzug

Gegner der Stiefkindadoption für Homosexuelle drohen mit Referendum

Ja zu Subventionen für Wasserkraftwerke bei tiefen Strompreisen

Alles ist bereit für die Eröffnung des Gotthard-Tunnels

Wirtschaft

Gipfeltreffen für Digital Marketing und E-Business

Neue Märkte, neue Chancen

Ein Bildungsunternehmen setzt auf Plattformen

Digitale Hebel für mehr Produktivität

Ausland

Hunderte demonstrieren in Istanbul zum Gezi-Jahrestag

Islamischer Staat setzt Offensive im Norden Syriens fort

Deutschland und Grossbritannien erinnern an Skagerrak-Schlacht

Jens Stoltenberg gegen neuen Kalten Krieg

Sport

Wil startet Crowdfunding-Aktion

Roland Vrabec ist neuer Vaduz-Trainer

Schweinsteiger wechselt zu Chicago Fire

YB: Bertone weckt Interesse im Ausland

Kultur

Das neue Zuhause der Fussballgeschichte

Schweizer Geschichte und Kultur erleben

Wetter. Sonne, Blitz und Wolkenbruch

Bündner Kunstmuseum Chur

Kommunikation

Erfolg durch Personalisierung und Timing

Telefonmuseum Telephonica - Geschichte zum Anfassen

Bild- und Videosuche per Handskizze

Uni zieht Apple vor Gericht

Boulevard

Immer mehr Singles in der Schweiz - Beziehungstipps im Überblick

Das faszinierende Unterwasser-Abenteuer im SEA LIFE Konstanz

Sind Last Minute-Angebote das, was sie versprechen?

Faszination Muskeln, Sehnen, Faszien - wer rastet der rostet

Wissen

Fauna, Flora & Fun erleben

Inselspital eröffnet zentrale Biobank

Rückkehrende Touristen sollen Kondome benutzen

Frühchen: Schwache Knochen im Erwachsenenalter

Wetter


Kolumne


Möchten Sie zu diesen Themen eine eigene
Internetpräsenz aufbauen?

www.leistung.ch  www.migration.swiss  www.beispiel.com  www.faktoren.net  www.ansichten.org  www.rollenbild.shop  www.migrationshintergrund.b ...  www.durchschnitt.eu  www.nollenberger.li  www.almudena.de  www.ergebnis.at

Registrieren Sie jetzt komfortabel attraktive Domainnamen!
domains.ch
Domainregistration seit 1995
Internes

Impressum


Werbung


Publireportagen


Newsfeed


Die veröffentlichten Inhalte sind ausschliesslich zum persönlichen Gebrauch bestimmt. Die Vervielfältigung, Publikation oder Speicherung in Datenbanken, jegliche kommerzielle Nutzung sowie die Weitergabe an Dritte sind nicht gestattet.

Nachrichten.ch (c) Copyright 2017 by news.ch / VADIAN.NET AG

Gleichberechtigung lässt Mädchen besser rechnen

London - Wie viel schwächer Mädchen in Mathematik sind als Jungs, ist stark kulturabhängig, so das Ergebnis einer aktuellen Studie der Queen Mary University of London.

bg / Quelle: pte / Dienstag, 17. Mai 2016 / 12:05 h

In aufgeklärteren, gleichberechtigteren Gesellschaften geht diese «Mathe-Geschlechterschere» demnach deutlich weniger auseinander. Bei Mädchen mit Migrationshintergrund beeinflusst offenbar das Rollenbild im Herkunftsland der Eltern merklich ihre Mathe-Leistung - ein Nachteil, wenn sie aus eher patriarchalischen Ländern wie beispielsweise der Türkei stammen.

Migration als Faktor

Ein Forscherteam hat die Mathe-Leistungen von 11'527 Kindern im Alter von 15 Jahren in neun Ländern analysiert und mit dem «Gender Gap Index» (GGI) jenes Landes verglichen, aus dem sie abstammen. Dieser Index spiegelt wider, zu welchen Grad Frauen in einem Land die gleichen Chancen haben wie Männer. Dabei hat das Team Jugendliche betrachtet, die im vermeintlich gleichen Umfeld leben und lernen. «Unterschiede darin, wie gut die Mädchen im Vergleich zu den Jungs abschneiden, liegen also vermutlich daran, dass die Eltern Werte über die Gleichberechtigung auf ihre Kinder übertragen», erläutert Mitautorin Almudena Sevilla.



Migrantinnen sind bei Mathe-Aufgaben oft im Nachteil. /

Es hat sich gezeigt, dass die Leistung der Mädchen in Mathematik umso klarer unter der von Buben liegt, desto ungleichberechtigter das Herkunftsland der Eltern. «Nehmen wir die Türkei als Beispiel eines Landes mit schlechter Geschlechtergleichstellung. Mädchen türkischer Abstammung haben im Schnitt um 13,8 Punkte schlechter abgeschnitten als Jungen türkischer Abstammung», so Autorin Natalia Nollenberger von der IE University. Ihr zufolge würde die Mathe-Geschlechterschere bei türkischstämmigen Kindern praktisch verschwinden, wäre die Türkei lediglich so gleichberechtigt wie der Durchschnitt der erfassten Herkunftsländer (GGI 0,69).

Deutliche Werte-Frage

Zwar gab es schon früher Belege dafür, dass soziale Faktoren zur Mathematik-Geschlechterschere beitragen. Allerdings war dem Team zufolge nicht klar, ob das eher strukturelle Ursachen hat - beispielsweise, dass Frauen glauben, Mathe würde sich auf dem Jobmarkt für sie nicht lohnen - oder kulturelle Werte dahinter stecken. «Unsere Arbeit betrachtet speziell Werte wie Gleichberechtigung. Und ja, Werte und Ansichten über Frauen spielen wirklich eine Rolle», unterstreicht Autorin Nuria Rodriguez-Planas, Wirtschaftsprofessorin am Queens College, abschliessend.

In Verbindung stehende Artikel




Verheiratete Eltern machen Kinder selbstbewusster





Mädchen erhalten schlechtere Bewertung in Physik





Mädchen sind besser in der Schule

 Kommentare 
Ihre Meinung interessiert uns. Machen Sie mit und diskutieren Sie aktiv mit anderen nachrichten.ch Lesern.
» Ihr Kommentar
Publireportagen

«Ausländer-Kredit» für Investitionen in der Heimat? Immer öfter - gerade auch vor den Ferien - wird das Beratungsteam von kredit.ch angefragt, ob auch in der Schweiz lebende Ausländer die Möglichkeit haben, einen günstigen, fairen Kredit zu erhalten. Fortsetzung



Endlich: SMS versenden mit Outlook 2007/2010 St. Gallen - Das mühsame Getippe ist vorbei. Als erster Schweizer Anbieter stellt ASPSMS.COM eine Anbindung an den Mobile Service von Microsofts Outlook 2007/2010 zur Verfügung. Ohne zusätzliche Software können SMS bequem via Outlook 2007/2010 versendet werden – und das auch noch günstiger als mit dem Handy. Fortsetzung



Radiolino - Grosses Radio für kleine Ohren Radiolino ist das erste deutschsprachige Web-Radio der Schweiz für Kinder zwischen 3 und 12 Jahren. Das Programm richtet sich aber auch an Eltern, Grosseltern, Onkeln und Tanten, sprich an die ganze Familie. Fortsetzung







Bildung

Wissenschaft spielerisch entdecken In der Kindercity in Volketswil lernen Kinder zwischen zwei und zwölf Jahren spielerisch die Welt der Wissenschaft und Technik kennen. Spiel, Spass, Lernen, Bewegen, Entdecken und Wissen werden aktiv kombiniert und gefördert. Ob Familien, Schulklassen oder Kindergärten - bei uns sind alle herzlich willkommen. Fortsetzung


Das Bundeshaus ist bereit für die Sommersession Bern - In Bern beginnt heute Montag die Sommersession der eidgenössischen Räte. In der ersten Woche steht allerdings nicht das Bundeshaus, sondern der Gotthard im Zentrum: Wegen der Eröffnung des Basistunnels findet am dritten Sessionstag keine Sitzung statt. Fortsetzung


Wissen

Gute alte Zeit? Warum die Türe zu bleiben muss! In den USA ist bei einer Frau mit Harnwegsinfektion zum ersten mal ein Bakterium aufgetaucht, das gegen das letzte Reserve-Antibiotikum resistent ist. Wer Angst vor ISIS hat, sollte sich überlegen, ob er seinen Paranoia-Focus nicht neu einstellen will. Denn das hier ist jenseits aller im Alltag sonst verklickerten Gefahren anzusiedeln. Fortsetzung


MIT-Forscher «heilen» defekte Solarzellen mit Licht Schon minimale Defekte von Perowskit-Kristallstrukturen können die Umwandlung von Licht in Elektrizität in Solarzellen beeinträchtigen. Fortsetzung


Gesellschaft

Saleduck in neuem Design Saleduck ist eine der grössten Gutschein-Webseiten der Schweiz. Seit neustem glänzt die Plattform in dem neuen Design der «Deal Community», die für ihre Nutzer viele hilfreiche Funktionen mit sich bringt und völlig neue Dimensionen für das Onlineshopping eröffnet. Fortsetzung


Fahrende sorgen für Unmut im Kanton Bern Bern - Seit einigen Tagen campieren mittlerweile rund 350 ausländische Fahrende im bernischen Witzwil. Die Anwohner beklagen sich über Lärm, Dreck und Sachbeschädigungen. Die Behörden bitten um Geduld, denn die Fahrenden sollen das Gelände bis am Mittwochabend verlassen. Fortsetzung


Boulevard

Das Halbtax-Abo für Hotels Bei der Bezeichnung «typisch Schwiiz» denkt man sofort an Käse, Schokolade oder Jodeln. Aber unser facettenreiches Land hat noch viel mehr zu bieten als Fondue, Toblerone oder Schwyzerörgeli. Fortsetzung


Endlich entspannter Auto fahren Viele Unfälle können vermieden werden, indem Gefahren und Hindernisse möglichst früh wahrgenommen werden und dadurch die Reaktionszeit verlängert wird. Fortsetzung


Stellenmarkt.ch
Wissensch. Mitarbeiter/ in Bioprinting (80-100 %) Die Fachhochschule Nordwestschweiz FHNW umfasst neun Hochschulen. An der Hochschule für Life Sciences, Institut für Medizinal- und...   Fortsetzung

dipl. Ergotherapeutin / dipl. Ergotherapeuten (100%) dipl. Ergotherapeutin / dipl. Ergotherapeuten (100%) 21. März 2017 Das Schweizerische Rote Kreuz Appenzell sucht per sofort eine/ n dipl....   Fortsetzung

Wiss. Assistent(in)   Beschäftigungsgrad 80 - 100 % Sämtliche Aufgaben einer wissenschaftlichen Assistentin/ eines wissenschaftlichen Assistenten; Insbesondere die...   Fortsetzung

Fachspezialist/ in Ausbildungsabschlüsse (80-100%) Fachspezialist/ in Ausbildungsabschlüsse (80-100%) 15. März 2017 Die Abteilung Anerkennung Ausbildungsabschlüsse sucht per sofort oder nach...   Fortsetzung

Berufsfachschullehrperson Netzelektrik Sie unterrichten eine Klasse des Berufs Netzelektriker/ in EFZ im Fach Berufskunde. Abschluss der höheren Fachprüfung HFP als dipl....   Fortsetzung

Leitung Fachgruppe Soziale Arbeit 80-100% Der Flüchtlingssozialdienst leistet im Auftrag des Kantons Bern Sozialhilfe für anerkannte Flüchtlinge im gesamten Kanton und fördert deren...   Fortsetzung

Assistentin / Assistenten Illustration Fiction (50%) Ihre Aufgaben Unterstützung des Leiters in der Organisation und Administration der Studienrichtung (z.B. Semesterplanung, Studienreisen, Prüfungen,...   Fortsetzung

Leitung Berufs- und Weiterbildung 50% (zusätzlich Teilpensum im Pflegebereich) Leitung Berufs- und Weiterbildung 50% (zusätzlich Teilpensum im Pflegebereich möglich) Aufgaben: Sie organisieren und steuern die Berufsbildung...   Fortsetzung