Samstag, 19. August 2017
VADIAN.NET, St.Gallen



Nachrichten.ch

Aktuell

Forum


Inland

Botschaft in Berlin feiert Gotthard-Tunnel mit Riesen-Schriftzug

Gegner der Stiefkindadoption für Homosexuelle drohen mit Referendum

Ja zu Subventionen für Wasserkraftwerke bei tiefen Strompreisen

Alles ist bereit für die Eröffnung des Gotthard-Tunnels

Wirtschaft

Wie ein Startup seine Prozesse optimierte

«Die Buchhaltung? Macht mein Computer!»

So spart man mit dem Elektroauto

Vignette, Maut und Free Flow

Ausland

Hunderte demonstrieren in Istanbul zum Gezi-Jahrestag

Islamischer Staat setzt Offensive im Norden Syriens fort

Deutschland und Grossbritannien erinnern an Skagerrak-Schlacht

Jens Stoltenberg gegen neuen Kalten Krieg

Sport

Matias Delgado bleibt dem FCB erhalten

FC Aarau: Sandro Burki tritt zurück und wird Sportchef

FCL-Talent João Oliveira wechselt nach Polen

Barça bestätigt die Paulinho-Verpflichtung

Kultur

Wunderkammern zum Entdecken

Augusta Raurica - Die Römerstadt am Rhein bei Basel

Das neue Zuhause der Fussballgeschichte

Schweizer Geschichte und Kultur erleben

Kommunikation

Gipfeltreffen für Digital Marketing und E-Business

Erfolg durch Personalisierung und Timing

Telefonmuseum Telephonica - Geschichte zum Anfassen

Bild- und Videosuche per Handskizze

Boulevard

Die richtigen Autoreifen für jede Jahreszeit

Immer mehr Singles in der Schweiz - Beziehungstipps im Überblick

Das faszinierende Unterwasser-Abenteuer im SEA LIFE Konstanz

Sind Last Minute-Angebote das, was sie versprechen?

Wissen

Fauna, Flora & Fun erleben

Inselspital eröffnet zentrale Biobank

Rückkehrende Touristen sollen Kondome benutzen

Frühchen: Schwache Knochen im Erwachsenenalter

Wetter


Kolumne


Möchten Sie zu diesen Themen eine eigene
Internetpräsenz aufbauen?

www.aufsichtsbehoerde.ch  www.flugzeugabsturz.swiss  www.grundsaetzen.com  www.strafverfahrens.net  www.geschaeftspruefungskomm ...  www.wahrscheinlichkeit.shop  www.palaestinensischen.blog  www.deutschlands.eu  www.abwesenheitsverfahrens. ...  www.voraussetzungen.de  www.bombenanschlag.at

Registrieren Sie jetzt komfortabel attraktive Domainnamen!
domains.ch
Domainregistration seit 1995
Internes

Impressum


Werbung


Publireportagen


Newsfeed


Die veröffentlichten Inhalte sind ausschliesslich zum persönlichen Gebrauch bestimmt. Die Vervielfältigung, Publikation oder Speicherung in Datenbanken, jegliche kommerzielle Nutzung sowie die Weitergabe an Dritte sind nicht gestattet.

Nachrichten.ch (c) Copyright 2017 by news.ch / VADIAN.NET AG

Keine Beeinflussungshinweise in PLO-Fall

Bern - Die Aufsichtsbehörde der Bundesanwaltschaft hat keine Hinweise auf eine Beeinflussung der Strafverfolgungsbehörden durch die Politik im Fall des Flugzeugabsturzes von Würenlingen AG gefunden. Die These einer unzulässigen Beeinflussung erscheine auch nicht plausibel.

arc / Quelle: sda / Mittwoch, 25. Mai 2016 / 15:00 h

Bei dem Bombenanschlag auf eine Swissair-Maschine waren 1970 bei Würenlingen 47 Menschen gestorben. Die mutmasslichen Täter waren bekannt, kamen aber nie vor Gericht.



Man ging von Anfang an von Sabotage aus. /

Aus der Sicht von NZZ-Journalist Marcel Gyr könnte die Justiz von der Politik beeinflusst worden sein. Der NZZ-Journalist hatte in einem Buch auch die These vertreten, der frühere SP-Bundesrat Pierre Graber habe ein geheimes Stillhalteabkommen mit der Palästinensischen Befreiungsfront (PLO) geschlossen.

Eine vom Bundesrat eingesetzte Arbeitsgruppe fand jedoch keine Hinweise auf ein Geheimabkommen. Auch die Geschäftsprüfungskommission der eidgenössischen Räte (GPK) stützte dies und sah keinen weiteren Handlungsbedarf. Sie stützte sich unter anderem auf einem Bericht der Aufsichtsbehörde der Bundesanwaltschaft (AB-BA), der nun am Mittwoch veröffentlicht wurde.

Keine Hinweise in den Akten gefunden

Die These einer möglichen Beeinflussung des Strafverfahrens im Zusammenhang mit dem Flugzeugabsturz von Würenlingen finde nicht nur keine Stütze in den Akten der Bundesanwaltschaft, sondern erscheine auch wenig plausibel. An den Ermittlungen seien neben der Bundesanwaltschaft auch die Staatsanwaltschaft Bülach ZH, die Kantonspolizei Zürich und die Flugunfall-Untersuchungskommission mit einer grossen Anzahl von Mitarbeitenden beteiligt gewesen.

Die Ermittlungen erfolgten zudem in enger Zusammenarbeit mit verschiedenen ausländischen Behörden, insbesondere Deutschlands und Israels.

Eine politisch motivierte Einflussnahme auf den Gang der Untersuchung hätte deshalb zwingend koordiniert werden müssen, was in Berücksichtigung der Anzahl der involvierten Behörden und ihrer Mitarbeitenden innerhalb und ausserhalb der Schweiz wohl kaum möglich gewesen wäre und mit grosser Wahrscheinlichkeit zu Reaktionen geführt hätte, schreibt die AB-BA.

Haftbefehle noch heute aktuell

Die schweizerischen Haftbefehle gegen die beiden mutmasslichen Urheber seien erst mehr als zwanzig Jahre nach der Tat aufgehoben worden und zwar aus dem einzigen Grund der eingetretenen Strafvollstreckungsverjährung.

Und selbst die von der damaligen Bundesanwältin Carla Del Ponte nach der erneuten Aufnahme der Ermittlungen 1995 neu ausgestellten internationalen Haftbefehle seien auch nach der im Jahr 2000 erfolgten Einstellung des Verfahrens ausdrücklich in Kraft und dürften heute noch aktuell sein, heisst es.

Wäre aus politischen Motiven mit dem Ziel einer Verfahrensvereitelung auf die Bundesanwaltschaft eingewirkt worden, hätte wohl als erstes zwingend auf eine Revokation der Haftbefehle und der internationalen Ausschreibungen eingewirkt werden müssen, schreibt die AB-BA.

Denn solange diese in Kraft stehen, sei es unabsehbar und insbesondere von den schweizerischen Behörden nicht beeinflussbar, in welchem Land, von welcher Behörde und unter welchen Begleitumständen eine Festnahme der beiden mutmasslichen Täter erfolgen könnte.

Die AB-BA weist auch darauf hin, das nach den damals und auch heute noch geltenden strafprozessualen Grundsätzen die rechtichen Voraussetzungen für die Durchführung eines Abwesenheitsverfahrens ebenfalls nicht gegeben seien.


In Verbindung stehende Artikel




GPK glaubt nicht an Geheimabkommen mit PLO





Kein Hinweis auf schweizer Zusammenarbeit mit PLO

 Kommentare 
Ihre Meinung interessiert uns. Machen Sie mit und diskutieren Sie aktiv mit anderen nachrichten.ch Lesern.
» Ihr Kommentar
Publireportagen

«Ausländer-Kredit» für Investitionen in der Heimat? Immer öfter - gerade auch vor den Ferien - wird das Beratungsteam von kredit.ch angefragt, ob auch in der Schweiz lebende Ausländer die Möglichkeit haben, einen günstigen, fairen Kredit zu erhalten. Fortsetzung



Endlich: SMS versenden mit Outlook 2007/2010 St. Gallen - Das mühsame Getippe ist vorbei. Als erster Schweizer Anbieter stellt ASPSMS.COM eine Anbindung an den Mobile Service von Microsofts Outlook 2007/2010 zur Verfügung. Ohne zusätzliche Software können SMS bequem via Outlook 2007/2010 versendet werden – und das auch noch günstiger als mit dem Handy. Fortsetzung



Radiolino - Grosses Radio für kleine Ohren Radiolino ist das erste deutschsprachige Web-Radio der Schweiz für Kinder zwischen 3 und 12 Jahren. Das Programm richtet sich aber auch an Eltern, Grosseltern, Onkeln und Tanten, sprich an die ganze Familie. Fortsetzung








Reisender in Eile sorgt am Kölner Flughafen für Grossalarm Köln - Ein Flugpassagier in Eile hat am Flughafen Köln-Bonn einen Grossalarm ausgelöst. Der 62-jährige Spanier habe offenbar den schnellsten Weg zu seinem Flieger ins portugiesische Faro nehmen wollen und sei unkontrolliert im Terminal 1 in den Sicherheitsbereich gelangt. Fortsetzung


Lufthansa setzt Flüge nach Venezuela aus Caracas - Die Lufthansa setzt wegen der Krise in Venezuela vorübergehend ihre Flüge in das südamerikanische Land aus. Die Fluggesellschaft teilte am Samstag in Caracas mit, die Flüge von Caracas nach Frankfurt würden ab dem 18. Juni suspendiert. Fortsetzung


Recht

«Costa Concordia»-Kapitän in 2. Instanz zu 16 Jahren verurteilt Florenz - Kapitän Francesco Schettino ist mehr als vier Jahre nach der Havarie der «Costa Concordia» auch in zweiter Instanz zu 16 Jahren und einem Monat Haft verurteilt worden. Das Berufungsgericht in Florenz bestätigte damit das Urteil aus erster Instanz. Fortsetzung


Bewährungsstrafe für frühere Miss Turkey wegen Beleidigung Erdogans Istanbul - Ein türkisches Gericht hat eine ehemalige Schönheitskönigin wegen Verunglimpfung von Präsident Recep Tayyip Erdogan zu einem Jahr und zweieinhalb Monaten Gefängnis auf Bewährung verurteilt. Fortsetzung


Krieg/Terror

Simuliertes Attentat im Stade de France Mit einem simulierten Attentat im Stade de France ist am Dienstag ein Worst-Case-Szenario für die EM in Frankreich durchgespielt worden. Fortsetzung


Extremismus und Terrorismus stärker an der Wurzel bekämpfen Berlin - Der deutsche Aussenminister Frank-Walter Steinmeier (SPD) hat sich an der OSZE-Konferenz gegen Terrorismus dafür ausgesprochen, gewaltbereiten Extremismus und Terrorismus stärker an seinen Wurzeln zu bekämpfen. Fortsetzung


Inland

Nationalrat genehmigt Millionen-Nachtragskredite Bern - Der Nationalrat hat am Dienstag die Staatsrechnung 2015 sowie die Nachtragskredite zum laufenden Budget deutlich genehmigt. Vor allem die zusätzlichen Kosten für das Asylwesen gaben aber im Rat zu reden. Fortsetzung


Ständerat geht bei Unternehmenssteuerreform taktisch vor Bern - Bei der Unternehmenssteuerreform III will der Ständerat der Wirtschaft weniger weit entgegenkommen als der Nationalrat. Die kleine Kammer hat am Montag die Interessen der Kantone im Auge behalten und verschiedene Steuervergünstigungen für Unternehmen abgelehnt. Fortsetzung