Montag, 21. Januar 2019
VADIAN.NET, St.Gallen



Nachrichten.ch

Aktuell

Forum


Inland

Botschaft in Berlin feiert Gotthard-Tunnel mit Riesen-Schriftzug

Gegner der Stiefkindadoption für Homosexuelle drohen mit Referendum

Ja zu Subventionen für Wasserkraftwerke bei tiefen Strompreisen

Alles ist bereit für die Eröffnung des Gotthard-Tunnels

Wirtschaft

Wieso es Sinn macht .com Domains ebenfalls zu registrieren

Zweifaktor-Authentifizierung zur Absicherung deiner Domains

Google Plus - Misserfolg wegen fehlendem Domainnamen?

Websites finden die auf dem gleichen Server aufgesetzt sind

Ausland

Hunderte demonstrieren in Istanbul zum Gezi-Jahrestag

Islamischer Staat setzt Offensive im Norden Syriens fort

Deutschland und Grossbritannien erinnern an Skagerrak-Schlacht

Jens Stoltenberg gegen neuen Kalten Krieg

Sport

Zuber wechselt von Hoffenheim nach Stuttgart

Der FCZ verleiht zwei Talente

Der FC Basel hat einen neuen Athletik-Chef

Behörden verbieten FCB-Testspiel gegen Union

Kultur

Leben mit der Winterkälte im Naturmuseum Thurgau

BALTHUS Ausstellung

Montreux. Jazz seit 1967

Wunderkammern zum Entdecken

Kommunikation

Welche Domains gehören wem?

Gipfeltreffen für Digital Marketing und E-Business

Erfolg durch Personalisierung und Timing

Telefonmuseum Telephonica - Geschichte zum Anfassen

Boulevard

5 persönliche Geschenkideen für unter den Weihnachtsbaum

Die Heimat mit dem E-Bike entdecken

Die beliebtesten Reiseziele der Schweizer

Millionär Martin Schranz schreibt ein Buch!

Wissen

Fauna, Flora & Fun erleben

Inselspital eröffnet zentrale Biobank

Rückkehrende Touristen sollen Kondome benutzen

Frühchen: Schwache Knochen im Erwachsenenalter

Wetter


Kolumne


Möchten Sie zu diesen Themen eine eigene
Internetpräsenz aufbauen?

www.geldstrafe.ch  www.rechnungen.swiss  www.datenverarbeitung.com  www.dienstleistungen.net  www.pflichtangaben.org  www.aussicht.shop  www.produkte.blog  www.angeklagte.eu  www.anforderungen.li  www.umsatzsteuerbetrag.de  www.jungunternehmer.at

Registrieren Sie jetzt komfortabel attraktive Domainnamen!
domains.ch
Domainregistration seit 1995
Internes

Impressum


Werbung


Publireportagen


Newsfeed


Die veröffentlichten Inhalte sind ausschliesslich zum persönlichen Gebrauch bestimmt. Die Vervielfältigung, Publikation oder Speicherung in Datenbanken, jegliche kommerzielle Nutzung sowie die Weitergabe an Dritte sind nicht gestattet.

Nachrichten.ch (c) Copyright 2019 by news.ch / VADIAN.NET AG

Rechnungswesen für Startups - Häufige Fallstricke

Das Ausstellen einer Rechnung ist in der Schweiz rechtlich genau geregelt. Besonders Jungunternehmer und Startups sehen sich zu Beginn mit einer grossen Zahl verschiedener Anforderungen in diesem Bereich konfrontiert. Dabei herrscht Unklarheit darüber, welche Fallstricke tatsächlich beachtet werden müssen, um ein gesetzlich gültiges Papier abzugeben. Wir haben den Fokus deshalb auf die wichtigsten Grundlagen gelegt, die es zu beachten gilt.

ps / Quelle: pd / Montag, 21. Januar 2019 / 20:33 h

Was gehört in die Rechnung?



Natürlich ist das Ausstellung einer Rechnung kein Akt der Willkür. Da es sich um ein Dokument handelt, welches für die Behörden und die wirtschaftliche Verwaltung von grösster Bedeutung ist, gibt es zahlreiche Pflichtangaben, die auf der Rechnung zu finden sein müssen. Die mit Abstand wichtigsten Punkte sind:
  • Der eigene Name samt Anschrift
  • Der Name samt Anschrift des Kunden
  • Das exakte Rechnungsdatum
  • Eine fortlaufende Rechnungsnummer
  • Die individuelle Steuernummer
  • Eintragung des Rechnungsgegenstands (Produkte oder Dienstleistungen)
  • Zeitpunkt der Leistungserbringung
  • Nettopreis in Franken
  • Bruttopreis in Franken
  • Umsatzsteuersatz und Umsatzsteuerbetrag
Müssen sich junge Unternehmer selbst bis zur ersten Vorlage hangeln, so nimmt der gesamte Prozess viel Zeit in Anspruch, die eigentlich auf die Erweiterung des Umsatzes hätte verwendet werden können. Auch deshalb spielen vorgefertigte Vorlagen eine wichtige Rolle. Passende Angebote sind etwa auf der Seite www.bexio.com zu finden.

Digital oder in Papierform?



In vielen schweizerischen Büros wird seit Jahren versucht, die Papierlast zu reduzieren. Doch gerade der Bereich des Rechnungswesens wird selten von der Umstellung angetastet. Eine klassische gedruckte Rechnung, die dem Kunden übermittelt wird, scheint eine grössere Wertschätzung zum Ausdruck zu bringen. Dabei handeln sich Unternehmen auf diese Weise über ein ganzes Jahr deutliche Mehrkosten ein, die bei einer digitalen Rechnung hätten umgangen werden können.

Die sogenannte E-Rechnung liesse sich bequem per E-Mail versenden und würde damit nicht nur den Prozess der Übermittlung verkürzen. Durch die Pflicht zur Aufbewahrung könnte jede Menge Platz eingespart werden. Schliesslich lassen sich die Dokumente wahlweise in der gesicherten Cloud oder auf einer gesonderten Festplatte speichern. Doch natürlich kam der Gesetzgeber nicht umhin, auch für die digitalen Rechnungen klare Richtlinien zu schaffen, die im laufenden Betrieb zwingend eingehalten werden müssen.

Nach Art. 26 MWSTG müssen in der digitalen Rechnung die gleichen Daten zu finden sein, wie beim klassischen Druck. Noch weitere bürokratische Hürden sind bei der Aufbewahrung zu nehmen.



Buchhaltung: Digital oder in Papierform? /

Nach den handelsrechtlichen Grundsätzen der ordnungsgemässen Datenverarbeitung (Art. 2 ff. GeBÜV) muss eine digitale Signatur angebracht werden, um von einer ordnungsgemässen Rechnung sprechen zu können. Der Gesetzgeber verlangt hier nach einer fortgeschrittenen digitalen Signatur oder einer qualifizierten Signatur wie der bekannten SuisseID. Um sich nicht mit dieser neuen Materie befassen zu müssen, entschieden sich viele Unternehmen ganz bewusst dafür, bei der traditionellen Form der Ausstellung zu bleiben und die neuen Möglichkeiten gar nicht weiter in Betracht zu ziehen.

Die Einarbeitung lohnt sich



Tatsächlich scheint die Bürokratie zunächst ein sehr undankbares Gebiet zu sein. Unternehmer haben hier nicht die Möglichkeit, ihren Kundenkreis zu erweitern oder den Umsatz zu steigern. Allein die Aussicht darauf, bald die Bezahlung zu erhalten, hält damit die Motivation für das zeitnahe Ausstellen der Rechnung hoch. In der Praxis lohnt es sich, einen genauen Blick auf die verschiedenen Grundsätze zu werfen, welche auf diesem Gebiet von Bedeutung sind. Dies liegt nicht zuletzt an den empfindlichen Strafen, die der Gesetzgeber vorsieht, falls die Merkmale der gültigen Rechnung nicht in der exakten Form zu finden sind oder die Aufbewahrung der Rechnungen nicht ordnungsgemäss erfolgte. Hier muss mit einer Freiheitsstrafe bis zu drei Jahren gerechnet werden, die in besonders schweren Fällen verhängt wird. Alternativ haben viele Angeklagte zumindest die Möglichkeit, mit einer Geldstrafe wegen Unterlassen der Buchführung davonzukommen, die nach Art. 166 StGB vorgesehen ist.

All diese Punkte verdeutlichen, dass es sich letztlich um ein sensibles Thema handelt. Alle Unternehmer und Selbstständigen tun gut daran, sich frühzeitig mit den Einflüssen zu befassen und alle Weichen in die richtige Richtung zu stellen. Ist einmal die wichtige Vorarbeit geleistet, so reduziert sich der Arbeitsaufwand erheblich und zahlreiche Routinen können in den Prozess der Arbeit eingeführt werden. Dann ist es auch ohne eigene Buchhaltungs-Abteilung möglich, sich den eigentlichen Geschäftsbereichen zuzuwenden und damit den eigenen Einfluss zu erweitern.




Publireportagen

«Ausländer-Kredit» für Investitionen in der Heimat? Immer öfter - gerade auch vor den Ferien - wird das Beratungsteam von kredit.ch angefragt, ob auch in der Schweiz lebende Ausländer die Möglichkeit haben, einen günstigen, fairen Kredit zu erhalten. Fortsetzung



Endlich: SMS versenden mit Outlook 2007/2010 St. Gallen - Das mühsame Getippe ist vorbei. Als erster Schweizer Anbieter stellt ASPSMS.COM eine Anbindung an den Mobile Service von Microsofts Outlook 2007/2010 zur Verfügung. Ohne zusätzliche Software können SMS bequem via Outlook 2007/2010 versendet werden – und das auch noch günstiger als mit dem Handy. Fortsetzung



Radiolino - Grosses Radio für kleine Ohren Radiolino ist das erste deutschsprachige Web-Radio der Schweiz für Kinder zwischen 3 und 12 Jahren. Das Programm richtet sich aber auch an Eltern, Grosseltern, Onkeln und Tanten, sprich an die ganze Familie. Fortsetzung







Wirtschaft

Gratis Domains analysieren Auf domains.ch gibt es nebst der Anzeige der Whois-Daten neu auch einen sogenannten Hitanalyzer. Der Hitanalyzer zeigt diverse Zusatzinfos zu einer Domain an, welche von erheblichem Nutzen sein können. Es werden je nach Domain diverse Daten ausgewiesen, so zu Technik, Trust, Archiv-Infos, Screenshots, Keywords, Firmendaten, Markenschutz-Treffer und WIPO Rechtsstreitigkeiten zu Domains. Fortsetzung


Expansion nach Dubai: Thomas Wos mischt den Immobilienmarkt auf Schweizer Unternehmer arbeiten stetig daran, ihre Umsätze auszubauen. Die Konsumentenstimmung hat sich mit Blick auf das gesunde Wirtschaftswachstum im Vergleich zu den Vorjahren deutlich verbessert. Verbraucher erwarten, dass sich dieser positive Trend fortsetzt. Auch hinsichtlich der weiteren Entwicklungen auf dem Arbeitsmarkt in der Schweiz geben sich Konsumenten optimistisch. Fortsetzung


Chinesische Vor- und Nachnamen dank .li Domainendung registrieren domains.ch bietet die kostengünstige Möglichkeit an, chinesische Namenskombinationen mit dem Nachnamen Li zu reservieren. Für nur 12.50 CHF pro Jahr können nun diese chinesischen Vor- und Nachnamenskombinationen gesichert werden. Fortsetzung


domains.ch die neue Top-Suchmaschine für Domains St. Gallen - Wir feiern! Ende April ging nach einigen Monaten Vorbereitungszeit, unser neues Layout und viele neue Funktionen von domains.ch online. Fortsetzung


Automatische Erkennung von Domainstreitigkeiten Um unsere Kunden vor unliebsamen Überraschungen zu schützen, haben wir bei domains.ch begonnen pendente und abgeschlossene Schiedsgerichtentscheide zu Domains zu sammeln. Aktuell verfügen wir über mehrere zehntausend Entscheide die bei der WIPO gefallen sind. Fortsetzung


Neue Wege im Gesundheitswesen -Alternativen zur Profitorientierung Die medizinische Versorgung in der Schweiz ist international anerkannt. Doch seit Ende des 20. Jahrhunderts geniesst immer mehr das Thema Qualitätssicherung eine besondere Aufmerksamkeit in den Medien und der Politik. Die Zwei-Klassen-Medizin macht auch vor der Schweiz nicht Halt. Krankenhäuser treten in den Wettbewerb zueinander und nach und nach setzt sich eine Sicht durch: Der Patient ist sowohl Einnahmequelle als auch Kostenfaktor. Doch welchen Einfluss hat hierbei die Digitalisierung? Fakt ist: Es gibt viele neue Wege der Patientenbehandlung, aber auch neue Probleme. Fortsetzung


Mobile App «BauFakten» «BauFakten» verschafft durch einfache Visualisierung der Daten einen raschen Überblick über die Entwicklung des Bauhauptgewerbes und der ganzen Bauwirtschaft. Fortsetzung


Temporärbranche schliesst im 3. Quartal mit 4,2 Prozent im Plus Im dritten Quartal 2017 konnten die Temporärunternehmen 4,2 Prozent mehr Einsatzstunden vermitteln als im Vorjahr. Dies zeigt der Swiss Staffingindex, das Geschäftsbarometer der Temporärindustrie. Das Branchenwachstum verliert gegenüber dem zweiten Quartal zwar etwas an Dynamik, bleibt aber solide. Nachdem zahlreiche, namhafte Konjunkturforschungsinstitute ihre Erwartungen an das diesjährige BIP-Wachstum nach unten korrigiert haben, überrascht diese Entwicklung. Die robuste Geschäftstätigkeit auf dem Temporärmarkt deutet auf ein Anziehen der Konjunktur und eine gute Arbeitsmarktentwicklung in der zweiten Jahreshälfte 2017 hin. Fortsetzung


Mit Publinews im Dialog mit Ihrem Kunden St. Gallen - Erfolgversprechende Marketinginformation im redaktionellen Stil und Umfeld. Nutzen Sie die Möglichkeit, auf firmen.ch und anderen Internetportalen, Ihre Produkte und Dienstleistungen zu präsentieren und gleichzeitig potentielle Kunden - durch eingefügte externe Links - auf Ihre Angebote zu ziehen. Fortsetzung


Überleben im digitalen Haifischbecken Google, Post, Handel Schweiz, VSV, GS1: Am Mittwoch, den 5. April diskutieren Big Player und Marktexperten über das «Schreckgespenst Digitalisierung - Was sind die Hausaufgaben für Schweizer Unternehmen?». Die Podiumsdiskussion läuft im Rahmen der Swiss Online Marketing Messe und Swiss eBusiness Expo. Pressevertreter sind herzlich eingeladen. Fortsetzung


Stellenmarkt.ch
Senior HR Business Partner CH & AT 100 % (m/ w) Operative, sowie strategische Verantwortung für die gesamten Human Resources Belangen des Unternehmens Professionelle Beratung und Unterstützung der...   Fortsetzung

Geschäftsführer/ in Senevita Obstgarten Im Frühsommer 2014 wurde auf der Sonnenseite der Albiskette in Affoltern am Albis die Senevita Obstgarten eröffnet. Der neue Betrieb bietet 120...   Fortsetzung

Geschäftsführer/ in Senevita Mülibach Die individuellen Wohn- und Betreuungsangebote von Senevita schenken Lebensqualität im Alter. Wir sind ein privates Dienstleistungsunternehmen,...   Fortsetzung

Leiter Strategie und Bereichsentwicklung Die  Mobilität erfordert strategische Initiativen und moderne Managementmethoden in einem zunehmend digitalisierten Umfeld Unsere Auftraggeberin ist...   Fortsetzung

ProjektleiterIn / KoordinatorIn Projekte, Prozesse & Immobilien - nahe am Bau! Ein traditionsreiches KMU mit mehr als 50ig Mitarbeitern, das sich mit Dienstleistungen im Bereich Transport, Aufbereitung und Recycling in der...   Fortsetzung

HR Business Partner Valser Service 50-60% Du verfügst über mindestens 5 Jahre Erfahrung im HR davon etwa 2-3 Jahre als HR Business Partner Du hast dein HR-Wissen mit einer eidg. anerkannten...   Fortsetzung

HR Business Partner Commercial Mind. 5 Jahre Erfahrung im HR, davon etwa 2-3 Jahre als HR Business Partner, idealerweise in der FMCG Branche Vertiefte HR Ausbildung,...   Fortsetzung

Manager Transport & Logistics (m/ w) IHRE AUFGABEN Sie leiten herausfordernde (Teil-) Projekte bei den führenden Unternehmen der Branche im Themenbereich Digitalisierung bzw. Optimierung...   Fortsetzung