Freitag, 28. Juli 2017
VADIAN.NET, St.Gallen



Nachrichten.ch

Aktuell

Forum


Inland

Botschaft in Berlin feiert Gotthard-Tunnel mit Riesen-Schriftzug

Gegner der Stiefkindadoption für Homosexuelle drohen mit Referendum

Ja zu Subventionen für Wasserkraftwerke bei tiefen Strompreisen

Alles ist bereit für die Eröffnung des Gotthard-Tunnels

Wirtschaft

Wie ein Startup seine Prozesse optimierte

«Die Buchhaltung? Macht mein Computer!»

So spart man mit dem Elektroauto

Vignette, Maut und Free Flow

Ausland

Hunderte demonstrieren in Istanbul zum Gezi-Jahrestag

Islamischer Staat setzt Offensive im Norden Syriens fort

Deutschland und Grossbritannien erinnern an Skagerrak-Schlacht

Jens Stoltenberg gegen neuen Kalten Krieg

Sport

Breel Embolo ist nach dem Comeback höchst erfreut

Uli Forte hat beim FCZ verlängert

Basel verleiht Goalietalent Djordje Nikolic

François Affolter löst Vertrag beim FC Luzern auf

Kultur

Wunderkammern zum Entdecken

Augusta Raurica - Die Römerstadt am Rhein bei Basel

Das neue Zuhause der Fussballgeschichte

Schweizer Geschichte und Kultur erleben

Kommunikation

Gipfeltreffen für Digital Marketing und E-Business

Erfolg durch Personalisierung und Timing

Telefonmuseum Telephonica - Geschichte zum Anfassen

Bild- und Videosuche per Handskizze

Boulevard

Die richtigen Autoreifen für jede Jahreszeit

Immer mehr Singles in der Schweiz - Beziehungstipps im Überblick

Das faszinierende Unterwasser-Abenteuer im SEA LIFE Konstanz

Sind Last Minute-Angebote das, was sie versprechen?

Wissen

Fauna, Flora & Fun erleben

Inselspital eröffnet zentrale Biobank

Rückkehrende Touristen sollen Kondome benutzen

Frühchen: Schwache Knochen im Erwachsenenalter

Wetter


Kolumne


Internes

Impressum


Werbung


Publireportagen


Newsfeed


Die veröffentlichten Inhalte sind ausschliesslich zum persönlichen Gebrauch bestimmt. Die Vervielfältigung, Publikation oder Speicherung in Datenbanken, jegliche kommerzielle Nutzung sowie die Weitergabe an Dritte sind nicht gestattet.

Nachrichten.ch (c) Copyright 2017 by news.ch / VADIAN.NET AG

Kolumne


Blocher-Clan

Patrik Etschmayer / Dienstag, 20. Oktober 2015

Die Kennedys, die Bushs und die Familie Kim haben es vorgemacht: Vererbte Macht ist die beste Macht. Wen wundert es da, wenn Christoph Blocher nun versucht, eine eigene Dynastie zu etablieren. Und SRF dürfte schon an Bord sein... ACHTUNG, SATIRE! Der erste Versuch von Christoph Blocher, etwas ähnliches wie eine Politdynastie zu etablieren, hatte nicht allzu viel Erfolg. Zwar war sein heimlicher Göttibub Christoph Mörgeli während 16 Jahren im Nationalrat, doch irgendwie sollte der trotz seiner Popularität beim Parteivolk nie wirklich durchstarten. Vielleicht lag es an seiner Frisur, an seinem etwas zu geschliffenen Auftreten oder an dem ihm immer anhaftenden Schwiegersohnfaktor, der ihm trotz seines aggressiven Auftretens den ultimativen Aufstieg in das Schweizer Politfirmament verwehrte. In den letzten vier Jahren, war es dann die Affäre, welche seine berufliche Karriere beendete, die auf ihm und seinem Image lasteten.

Das Ende von Mörgeli in der aktiven Politik zeichnete sich so schon länger ab und wurde mit einem Zangenangriff durch Blocher aufs Parlament jetzt Tatsache. Einerseits, indem Christoph Blochers leibliche Tochter, Magdalena Martullo-Blocher, in Graubünden für den Nationalrat antrat und andererseits mit Blochers heimlichem Adoptivsohn Roger Köppel, der sich in Zürich an allen SVP-Mitbewerbern vorbei ins Parlament drängte. Dass es am Schluss beide schafften, dürfte zwar etwas überraschend, aber für den Blocher-Klan umso erfreulicher sein, denn so eröffnet sich für die Bundesrats-Wahlen im November eine Affiche, die dämonischer nicht sein könnte.

Eveline Widmer-Schlumpf ist, seitdem sie hinterrücks den Guru ihrer damaligen Partei, Christoph Blocher stürzte und sich seinen Bundesratssitz krallte, der Stachel in der Seite der SVP und aller Leute, die etwas rechnen können. Nun könnte die SVP eine Konkurrentin aufstellen, die zumindest in gewissen Konturen fast deckungsgleich mit Widmer-Schlumpf wäre:
- Aus Graubünden? - Abgehakt
- Eine Frau? - Allem Anschein nach
- Doppelname, der zur Hälfte von einem Alt-Bundesrat stammt? - Affirmativ!

Auf gut Deutsch: Hier wird dem bürgerlich dominierten Parlament ein Angebot gemacht, dass zu gut zum Ablehnen ist, wenn in Bern nicht noch weniger stimmen sollte, als bisher angenommen. Oder die FDP noch nicht in ihrer Rolle als Junior-Partnerin der SVP angekommen ist.

Natürlich mag man einwenden, dass auch Roger Köppel gerne Bundesrat wäre, aber es kann davon ausgegangen werden, dass ihm sein Adoptiv-Vater bereits die Nachfolge von Ueli Maurer versprochen hat, der über kurz oder lang den Bettel hinwerfen wird. Und wer findet, dass dies ein Albtraum-Szenario sei, dem sei gesagt, dass es mal eine Abwechslung wäre, wenn immerhin ein Bundesrat akzentfrei Deutsch sprechen kann.

Ein anderer Einwand: Martullo-Blocher hat absolut keine politische Erfahrung. Mag sein. Doch kein Problem ohne adäquate Lösung. Denn mit seiner Nicht-Wiederwahl sind Christoph «Göttibuebs» Mörgelis Kapazitäten wesentlich entlastet worden und würden neu für die Beratung Martullo-Blochers zur Verfügung stehen. Sozusagen als bundesrätlicher Consigliere im Stile eines Tom Hagen aus «der Pate» (sogar optisch käme das fast hin; Mörgeli müsste sich nur die Haare blond Färben lassen), einfach ohne Pferdeköpfe im Bett. Denn fallen gelassen wird Mörgeli bestimmt nicht - vielleicht wurde er von den Wählern gerupft, aber für Godfather Blocher steht fest, dass Mörgeli unfair demontiert wurde. Auch wenn ihn die Öffentlichkeit fallen liess, sein Götti wird ihm seine langjährige Treue belohnen und ihn auffangen.

Es sieht nun also besser aus, für den Blocher-Klan. Und bei der Art, wie in der Schweiz unterdessen Politik in den Medien abgehandelt wird, dürfte dies auch mit Freude von SRF willkommen geheissen werden, die dann ein neues Reality-Soap-Format verwirklichen könnten, das selbst gegen die Kardashians anstinken könnte: Macht, Industrie, Medien und ein Patriarch, der im Hintergrunde die Faden zieht - was für eine Story! Und das ist es ja, worauf es heute ankommt, oder? Denn was die Kims, die Bushs und die Kennedys können, das können wir ja schon lange! Willkommen beim Blocher-Clan!


 Kommentare lesen (14 Beiträge)
· Zum SchlussStesonDi, 27.10.2015 06:40
· Das eigentliche Problem...MidasMo, 26.10.2015 19:18
· Einer Meinung wie JositschStesonMo, 26.10.2015 18:40
· Stereotypen 2MidasMo, 26.10.2015 17:23
· StereotypenStesonMo, 26.10.2015 11:52
· Da sind wir uns einig!jorianSo, 25.10.2015 05:45
· Meine EinstellungMidasSa, 24.10.2015 19:19
· Meinungsfreiheit ja!jorianSa, 24.10.2015 17:24
· Passiert mir auch oftMidasSa, 24.10.2015 17:00
· Schade thomy!jorianSa, 24.10.2015 12:47
» 4 weitere Beiträge
» Mitreden


nachrichten.ch 1

«Ausländer-Kredit» für Investitionen in der Heimat? Immer öfter - gerade auch vor den Ferien - wird das Beratungsteam von kredit.ch angefragt, ob auch in der Schweiz lebende Ausländer die Möglichkeit haben, einen günstigen, fairen Kredit zu erhalten. Fortsetzung




Archiv

Patrik Etschmayer
Gute alte Zeit? Warum die Türe zu bleiben muss!


Peter Achten / Peking
Modell für die ganze Welt?


Regula Stämpfli
Es ändert sich nichts


Patrik Etschmayer
GA-CH: Das Halb-Millionen-Franken Schnäppchen


Peter Achten / Peking
Die Grosse Unordnung


Regula Stämpfli
Markt für Flüchtlinge


Patrik Etschmayer
ROSS for Bundesrat?


Peter Achten
«Verantwortungsvoller Atomstaat»


Regula Stämpfli
Armeechefs ohne Demokratie


Patrik Etschmayer
Tipps zum sicheren Abheben


Peter Achten / Peking
Das Jianbing-Staatsgeheimnis


Regula Stämpfli
Abschied von der Konkordanzschweiz


Peter Achten / Peking
Golf mit proletarischem Schwung


Patrik Etschmayer
Die wahren Verfolgten


Regula Stämpfli
Konzernrecht bricht Verfassungsrecht


Patrik Etschmayer
Initiative für die bedingungslose Briefkastenfirma


Peter Achten / Hanoi
Pho von Frau Lam


Regula Stämpfli
Sozialsystem oder Bedingungslosigkeit


Patrik Etschmayer
Drápas für Diktatoren


Peter Achten / Peking
Krasser SwissTaste


Regula Stämpfli
Maurer-Papers: Volksvertreter? Bankensprecher!


Patrik Etschmayer
Regierung oder Waschmaschine?


Peter Achten / Peking
«Das sind keine Träume»


Regula Stämpfli
Bürokratische Monster


Patrik Etschmayer
Tun als ob ... oder einfach tun, ganz ohne 'ob'


Peter Achten / Peking
Eisenbahn der Superlative


Regula Stämpfli
Kontrollieren mich die Tatsachen?*


Patrik Etschmayer
Erdowie, Erdowo, Erdowan!


Peter Achten / Peking
«Rücksichtslos die Axt anlegen»


Regula Stämpfli
Kampf der Kulturen? Welche Kultur denn?


Patrik Etschmayer
Kurssprung der Angst-Aktien


Peter Achten / Peking
Kleines Geschäftchen in der Grossen Halle


Regula Stämpfli
Lobbys machen Lobbykritik


Patrik Etschmayer
Alternative für Drumpf!


Peter Achten / Peking
Realpolitik pur


Regula Stämpfli
Ideologischer Mehltau


Patrik Etschmayer
Gebrauchtwagenhändler als Präsident!


Peter Achten, Bejing
Probleme im Tiefwasser


Regula Stämpfli
Geldsorgen gefährden Ihre Gesundheit


Patrik Etschmayer
SVP lanciert Ende Jahr EAI (Eliten-Ausschaffungs-Initiative)


Peter Achten / Peking
«Wir sind absolut loyal!»



Saudi-Arabien: Franken hui -Flüchtlinge pfui


Patrik Etschmayer
Und alle zusammen: ChuchiCHexit!


Peter Achten / Peking
«Sehnsucht nach Fussball»


Regula Stämpfli
Frauenkörper und Politik


Patrik Etschmayer
Die 500-Euro Frage


Peter Achten
Neunerprobe für die «Lady»


Regula Stämpfli
Rassismus für Glaubwürdige


Patrik Etschmayer
Hassen in der Blase


Peter Achten / Peking
Affen-Kälte - Affen-Hitze


Regula Stämpfli
Schiessbefehl gegen Journalisten


Patrik Etschmayer
Die Quartals-Realität


Peter Achten
Politisch korrekt und stabil


Regula Stämpfli
Demokratie geht immer


Patrik Etschmayer
Reppy for President?


Peter Achten / Peking
«Sichere» Zigaretten?


Regula Stämpfli
Der Politologe schützt das Volk


Patrik Etschmayer
«Keine Präsenz ohne Honorar»


Peter Achten / Peking
Status Quo mit Distanz


Regula Stämpfli
Im Bett mit Varoufakis


Patrik Etschmayer
Wenn der Bösewicht kein «Joker» ist


Peter Achten / Peking
Regionaler Morast in Ostasien


Regula Stämpfli
Speichelpolizei Bern


Patrik Etschmayer
Wenn der Rand ins Zentrum schleicht


Peter Achten / Peking
Tief einatmen!


Regula Stämpfli
Die Vorteile von Menschen mit Menstruationshintergrund


Patrik Etschmayer
Rückblick auf das nächste Jahr: Teil 2


Peter Achten / Peking
Le Petit Prince à la chinoise


Regula Stämpfli
UBER-Lösung: Die Deklaration der Daten-Unabhängigkeit


Patrik Etschmayer
Rückblick auf das nächste Jahr: Teil 1


Peter Achten / Peking
Hong Kong: Pressefreiheit in Gefahr?


Regula Stämpfli
Die Zeichensprache des Bösen


Patrik Etschmayer
Wo die Wahrheit zum Sterben hin geht


Peter Achten / Peking
Roter Wahlabend in Peking


Regula Stämpfli
Gewählt ist: Hashtag


Patrik Etschmayer
Die faschistische Internationale auf dem Vormarsch


Peter Achten / Peking
Kohl und Kohle - Atemlos


Regula Stämpfli
Einmal Lüge, immer Lüge


Patrik Etschmayer
Sparen wir die Zukunft weg!


Peter Achten / Peking
Der rosarote Hunderter


Regula Stämpfli
Phänomenomics(TM): Viagra übernimmt Botox


Patrik Etschmayer
Mauern mit Donald


Peter Achten
Xi, Obama und das «Great Game»


Regula Stämpfli
Mörderische Ordnungsprinzipien


Patrik Etschmayer
Die Geier des Grauens


Regula Stämpfli
Die Gegenwart der Geschichte


Peter Achten
Dritter Anlauf zur Demokratie



Alles an seinen Platz


Peter Achten / Peking
Nach dem Holz- der Kohle-Ausstieg?


Regula Stämpfli
«Haha» sagt der Clown: Über Dämonen in der Politik


Patrik Etschmayer
Die Suche nach dem Homosexualitäts-Gen: Schwachsinn oder Notwendigkeit?


Peter Achten / Peking
«Es gibt keine Abkürzungen»


Regula Stämpfli
#Wurstgate&Biopolitik


Patrik Etschmayer
Weltuntergangsbeleuchtung oder Chance?


Peter Achten / Peking
Kai Dang Ku - Windelweich


Regula Stämpfli
Rechts«rutsch» dank Finanzkrise


Peter Achten / Peking
Grenzen der Armut


Regula Stämpfli
Marke Schweiz: Frauenverhöhnung


Patrik Etschmayer
Akrasia und die Krisen


Peter Achten / Peking
Zwei-Kind-Familienpolitik?