Samstag, 23. September 2017
VADIAN.NET, St.Gallen



Nachrichten.ch

Aktuell

Forum


Inland

Botschaft in Berlin feiert Gotthard-Tunnel mit Riesen-Schriftzug

Gegner der Stiefkindadoption für Homosexuelle drohen mit Referendum

Ja zu Subventionen für Wasserkraftwerke bei tiefen Strompreisen

Alles ist bereit für die Eröffnung des Gotthard-Tunnels

Wirtschaft

Mit Publinews im Dialog mit Ihrem Kunden

Übertragung von Rechten an Leser-Beiträgen

Wie ein Startup urbanes Farming revolutioniert

Wie ein Startup seine Prozesse optimierte

Ausland

Hunderte demonstrieren in Istanbul zum Gezi-Jahrestag

Islamischer Staat setzt Offensive im Norden Syriens fort

Deutschland und Grossbritannien erinnern an Skagerrak-Schlacht

Jens Stoltenberg gegen neuen Kalten Krieg

Sport

Constantin legt gegen Fringer noch einmal nach

Rapperswil-Jona schnappt sich jungen Brasilianer

Luzern verlängert mit Eigengewächs Knezevic

Zwangspause für Tranquillo Barnetta

Kultur

Wunderkammern zum Entdecken

Augusta Raurica - Die Römerstadt am Rhein bei Basel

Das neue Zuhause der Fussballgeschichte

Schweizer Geschichte und Kultur erleben

Kommunikation

Gipfeltreffen für Digital Marketing und E-Business

Erfolg durch Personalisierung und Timing

Telefonmuseum Telephonica - Geschichte zum Anfassen

Bild- und Videosuche per Handskizze

Boulevard

Ihr Umzug - ein Kinderspiel!

Das Halbtax für Hotels

Die richtigen Autoreifen für jede Jahreszeit

Immer mehr Singles in der Schweiz - Beziehungstipps im Überblick

Wissen

Fauna, Flora & Fun erleben

Inselspital eröffnet zentrale Biobank

Rückkehrende Touristen sollen Kondome benutzen

Frühchen: Schwache Knochen im Erwachsenenalter

Wetter


Kolumne


Internes

Impressum


Werbung


Publireportagen


Newsfeed


Die veröffentlichten Inhalte sind ausschliesslich zum persönlichen Gebrauch bestimmt. Die Vervielfältigung, Publikation oder Speicherung in Datenbanken, jegliche kommerzielle Nutzung sowie die Weitergabe an Dritte sind nicht gestattet.

Nachrichten.ch (c) Copyright 2017 by news.ch / VADIAN.NET AG

Kolumne


Lobbys machen Lobbykritik

Regula Stämpfli / Mittwoch, 16. März 2016

Die NZZ macht auf Datajournalismus und präsentiert die Lobbys im Schweizer Parlament. An der Grafik zeigen sich alle Vor- und Nachteile von Dateninformationen. Besser machen es Dominik Feusi von der BAZ und lobbywatch.ch Zuerst zur NZZ-Lobbyauswertung: Erstens sagt die Übersicht nichts über die finanziellen Verstrickungen, d.h. das Kapital der Lobbys aus. Als ob die Zahl, wer mit welchen Interessenverbänden verbandelt ist, irgendetwas über Gestaltungs- und Finanzmacht aussagen würde. Zweitens schwächt die NZZ den Eindruck der Wirtschaftsdominanz, indem sie die generelle Kapitalistenlobby in Versicherungen, Wirtschaftsdachverbände, Industrie&Energie und Bauwirtschaft&Immobilien teilt. Dafür sind alle linksgrünen Interessenverbände unter einem Dach zusammengefasst und ergeben den riesigen Balken «Hilfswerke, Nonprofit-Organisationen und Soziales.» Ein Schelm, wer sich Böses dabei denkt, zumal René Zeller sofort kommentiert: «Es sind nicht primär Banken und Wirtschaftsverbände, die mit ihren Tentakeln Gesetzesprozesse steuern.» Wenn eine frisch gewählte Nationalrätin innert wenigen Jahren ihre Verwaltungsratssitze verdreifachen kann, dann braucht es keine «Tentakel», da reicht das Sitzungshonorar, um entsprechende Gesetzgebungsprozesse zu fördern.

Die NZZ betreibt mit ihrer Lobby-Übersicht die in den Leitmedien beliebte Oberflächenkritik, die vor allem das Publikum beruhigen soll und die bestehenden Machtverhältnisse legitimierend und beschönigend «kritisiert.»

David Graeber beschreibt in seinem beunruhigenden Buch «Bürokratie» die Struktur, die dem Machtzuwachs der Interessenverbände zugrunde liegt. Er setzt sie bei der seit den 1980er Jahren unter Thatcher und Reagan begonnenen sogenannten «Deregulierung» an. Deregulierung bringt aber erstaunlicherweise nicht weniger Bürokratie, sondern mehr Bürokratie. Sie bringt auch nicht mehr Transparenz oder Demokratie, sondern das Gegenteil hervor: Undemokratische Entscheidungsprozesse und den ungebremsten Einfluss der Interessengruppen. Lobbies sind der neoliberale Hofstaat der Demokratie (laStaempfli). Im (Medien)Diskurs wird selbstverständlich das Gegenteil behauptet, selbst wenn man real fünfmal so viele Formulare ausfüllen muss und fünfmal so viele Behördenmitarbeiter eingestellt werden müssen, um neue Systeme zu beherrschen und schwierige Gesetzesentwürfe mit bürokratischen Vollzug durchzusetzen, wird von «Organisation, Evaluation, Prozess, Transparenz, Legitimation, Partizipation» geschwafelt.

Leider reden davon die meisten Medien nicht. Sondern sie leaken «Geheimpapiere» und tun so, als wären sie kritisch. In Wahrheit wollen sie die ungemütliche Geschichte aber nur vom Tisch wischen. Denn wer am Beispiel des «Geheimpapiers von Hirzel Neef Schmid» der Struktur, die hinter den Lobbies steht, nachgeht, stösst sehr bald auf die Kumpanei der Journalisten.

Lobbywatch.ch und der Artikel von Dominik Feusi in der BAZ (!) machen es besser: Die Zersetzung der Freiheit zum Staat durch die Lobbys wird kritisch, strukturell und lösungsorientiert besprochen. Endlich wird klar, wie PR- und Consultingfirmen (nicht zuletzt besetzt von ehemaligen Journalisten) Parlamentarier wie Angestellte der eigenen Firma behandeln können (sagt auch was über die Parlamentarier, doch dazu später mal mehr). Domink Feusi schreibt in einem nüchtern-sachlichen Ton, wie der Stromkonzern Alpiq, Politiker beeinflussen, Staatshilfe erreichen und wieder schwarze Zahlen schreiben will. Feusis Bericht ist Recherche und Aufklärung zugleich und sagt viel mehr aus, wie Politik in der Schweiz gestaltet wird als irgendwelche neutral frisierte Mandatsübersichten, wer mit wem ins Bett steigt.

Lobbywatch.ch ist eine Site, die eigentlich ebenso häufig aufgerufen werden muss wie www.admin.ch. Letztes Jahr zeigte sie u.a. auf, wie die IG Biomedizinische Forschung Innovation mit 17 National- und Ständeräten vertreten war und als Gruppe bei der «Kommission für Gesundheit und soziale Sicherheit» zu einer gewichtigen Stimme heranwuchs. Soviel zu behördlicher Gesundheit, die wohl nur dazu dienen soll, die Pharmaindustrie gesund zu halten?


Links zum Artikel:

Lobbybeobachtungsportal 'Lobbywatch' Das Schweizer Portal für die Beobachtung von Lobbys in der Politik.

Artikel Baslerzeitung über Alpiq-Campagne Wie die Schweizer Stromindustrie ein Problem kreiert, dass durch Subventionen gelöst werden soll.

NZZ versucht Datenjournalismus Die NZZ versucht anhand Daten ohne Kontext die Lobbys in der Schweiz zu analysieren.


 Kommentare 
Ihre Meinung interessiert uns. Machen Sie mit und diskutieren Sie aktiv mit anderen nachrichten.ch Lesern.
» Ihr Kommentar


nachrichten.ch 1

«Ausländer-Kredit» für Investitionen in der Heimat? Immer öfter - gerade auch vor den Ferien - wird das Beratungsteam von kredit.ch angefragt, ob auch in der Schweiz lebende Ausländer die Möglichkeit haben, einen günstigen, fairen Kredit zu erhalten. Fortsetzung




Archiv

Patrik Etschmayer
Gute alte Zeit? Warum die Türe zu bleiben muss!


Peter Achten / Peking
Modell für die ganze Welt?


Regula Stämpfli
Es ändert sich nichts


Patrik Etschmayer
GA-CH: Das Halb-Millionen-Franken Schnäppchen


Peter Achten / Peking
Die Grosse Unordnung


Regula Stämpfli
Markt für Flüchtlinge


Patrik Etschmayer
ROSS for Bundesrat?


Peter Achten
«Verantwortungsvoller Atomstaat»


Regula Stämpfli
Armeechefs ohne Demokratie


Patrik Etschmayer
Tipps zum sicheren Abheben


Peter Achten / Peking
Das Jianbing-Staatsgeheimnis


Regula Stämpfli
Abschied von der Konkordanzschweiz


Peter Achten / Peking
Golf mit proletarischem Schwung


Patrik Etschmayer
Die wahren Verfolgten


Regula Stämpfli
Konzernrecht bricht Verfassungsrecht


Patrik Etschmayer
Initiative für die bedingungslose Briefkastenfirma


Peter Achten / Hanoi
Pho von Frau Lam


Regula Stämpfli
Sozialsystem oder Bedingungslosigkeit


Patrik Etschmayer
Drápas für Diktatoren


Peter Achten / Peking
Krasser SwissTaste


Regula Stämpfli
Maurer-Papers: Volksvertreter? Bankensprecher!


Patrik Etschmayer
Regierung oder Waschmaschine?


Peter Achten / Peking
«Das sind keine Träume»


Regula Stämpfli
Bürokratische Monster


Patrik Etschmayer
Tun als ob ... oder einfach tun, ganz ohne 'ob'


Peter Achten / Peking
Eisenbahn der Superlative


Regula Stämpfli
Kontrollieren mich die Tatsachen?*


Patrik Etschmayer
Erdowie, Erdowo, Erdowan!


Peter Achten / Peking
«Rücksichtslos die Axt anlegen»


Regula Stämpfli
Kampf der Kulturen? Welche Kultur denn?


Patrik Etschmayer
Kurssprung der Angst-Aktien


Peter Achten / Peking
Kleines Geschäftchen in der Grossen Halle


Patrik Etschmayer
Alternative für Drumpf!


Peter Achten / Peking
Realpolitik pur


Regula Stämpfli
Ideologischer Mehltau


Patrik Etschmayer
Gebrauchtwagenhändler als Präsident!


Peter Achten, Bejing
Probleme im Tiefwasser


Regula Stämpfli
Geldsorgen gefährden Ihre Gesundheit


Patrik Etschmayer
SVP lanciert Ende Jahr EAI (Eliten-Ausschaffungs-Initiative)


Peter Achten / Peking
«Wir sind absolut loyal!»



Saudi-Arabien: Franken hui -Flüchtlinge pfui


Patrik Etschmayer
Und alle zusammen: ChuchiCHexit!


Peter Achten / Peking
«Sehnsucht nach Fussball»


Regula Stämpfli
Frauenkörper und Politik


Patrik Etschmayer
Die 500-Euro Frage


Peter Achten
Neunerprobe für die «Lady»


Regula Stämpfli
Rassismus für Glaubwürdige


Patrik Etschmayer
Hassen in der Blase


Peter Achten / Peking
Affen-Kälte - Affen-Hitze


Regula Stämpfli
Schiessbefehl gegen Journalisten


Patrik Etschmayer
Die Quartals-Realität


Peter Achten
Politisch korrekt und stabil


Regula Stämpfli
Demokratie geht immer


Patrik Etschmayer
Reppy for President?


Peter Achten / Peking
«Sichere» Zigaretten?


Regula Stämpfli
Der Politologe schützt das Volk


Patrik Etschmayer
«Keine Präsenz ohne Honorar»


Peter Achten / Peking
Status Quo mit Distanz


Regula Stämpfli
Im Bett mit Varoufakis


Patrik Etschmayer
Wenn der Bösewicht kein «Joker» ist


Peter Achten / Peking
Regionaler Morast in Ostasien


Regula Stämpfli
Speichelpolizei Bern


Patrik Etschmayer
Wenn der Rand ins Zentrum schleicht


Peter Achten / Peking
Tief einatmen!


Regula Stämpfli
Die Vorteile von Menschen mit Menstruationshintergrund


Patrik Etschmayer
Rückblick auf das nächste Jahr: Teil 2


Peter Achten / Peking
Le Petit Prince à la chinoise


Regula Stämpfli
UBER-Lösung: Die Deklaration der Daten-Unabhängigkeit


Patrik Etschmayer
Rückblick auf das nächste Jahr: Teil 1


Peter Achten / Peking
Hong Kong: Pressefreiheit in Gefahr?


Regula Stämpfli
Die Zeichensprache des Bösen


Patrik Etschmayer
Wo die Wahrheit zum Sterben hin geht


Peter Achten / Peking
Roter Wahlabend in Peking


Regula Stämpfli
Gewählt ist: Hashtag


Patrik Etschmayer
Die faschistische Internationale auf dem Vormarsch


Peter Achten / Peking
Kohl und Kohle - Atemlos


Regula Stämpfli
Einmal Lüge, immer Lüge


Patrik Etschmayer
Sparen wir die Zukunft weg!


Peter Achten / Peking
Der rosarote Hunderter


Regula Stämpfli
Phänomenomics(TM): Viagra übernimmt Botox


Patrik Etschmayer
Mauern mit Donald


Peter Achten
Xi, Obama und das «Great Game»


Regula Stämpfli
Mörderische Ordnungsprinzipien


Patrik Etschmayer
Die Geier des Grauens


Regula Stämpfli
Die Gegenwart der Geschichte


Peter Achten
Dritter Anlauf zur Demokratie



Alles an seinen Platz


Peter Achten / Peking
Nach dem Holz- der Kohle-Ausstieg?


Regula Stämpfli
«Haha» sagt der Clown: Über Dämonen in der Politik


Patrik Etschmayer
Die Suche nach dem Homosexualitäts-Gen: Schwachsinn oder Notwendigkeit?


Peter Achten / Peking
«Es gibt keine Abkürzungen»


Regula Stämpfli
#Wurstgate&Biopolitik


Patrik Etschmayer
Weltuntergangsbeleuchtung oder Chance?


Peter Achten / Peking
Kai Dang Ku - Windelweich


Regula Stämpfli
Rechts«rutsch» dank Finanzkrise


Patrik Etschmayer
Blocher-Clan


Peter Achten / Peking
Grenzen der Armut


Regula Stämpfli
Marke Schweiz: Frauenverhöhnung


Patrik Etschmayer
Akrasia und die Krisen


Peter Achten / Peking
Zwei-Kind-Familienpolitik?