Montag, 21. August 2017
VADIAN.NET, St.Gallen



Nachrichten.ch

Aktuell

Forum


Inland

Botschaft in Berlin feiert Gotthard-Tunnel mit Riesen-Schriftzug

Gegner der Stiefkindadoption für Homosexuelle drohen mit Referendum

Ja zu Subventionen für Wasserkraftwerke bei tiefen Strompreisen

Alles ist bereit für die Eröffnung des Gotthard-Tunnels

Wirtschaft

Wie ein Startup seine Prozesse optimierte

«Die Buchhaltung? Macht mein Computer!»

So spart man mit dem Elektroauto

Vignette, Maut und Free Flow

Ausland

Hunderte demonstrieren in Istanbul zum Gezi-Jahrestag

Islamischer Staat setzt Offensive im Norden Syriens fort

Deutschland und Grossbritannien erinnern an Skagerrak-Schlacht

Jens Stoltenberg gegen neuen Kalten Krieg

Sport

Matias Delgado bleibt dem FCB erhalten

FC Aarau: Sandro Burki tritt zurück und wird Sportchef

FCL-Talent João Oliveira wechselt nach Polen

Barça bestätigt die Paulinho-Verpflichtung

Kultur

Wunderkammern zum Entdecken

Augusta Raurica - Die Römerstadt am Rhein bei Basel

Das neue Zuhause der Fussballgeschichte

Schweizer Geschichte und Kultur erleben

Kommunikation

Gipfeltreffen für Digital Marketing und E-Business

Erfolg durch Personalisierung und Timing

Telefonmuseum Telephonica - Geschichte zum Anfassen

Bild- und Videosuche per Handskizze

Boulevard

Die richtigen Autoreifen für jede Jahreszeit

Immer mehr Singles in der Schweiz - Beziehungstipps im Überblick

Das faszinierende Unterwasser-Abenteuer im SEA LIFE Konstanz

Sind Last Minute-Angebote das, was sie versprechen?

Wissen

Fauna, Flora & Fun erleben

Inselspital eröffnet zentrale Biobank

Rückkehrende Touristen sollen Kondome benutzen

Frühchen: Schwache Knochen im Erwachsenenalter

Wetter


Kolumne


Internes

Impressum


Werbung


Publireportagen


Newsfeed


Die veröffentlichten Inhalte sind ausschliesslich zum persönlichen Gebrauch bestimmt. Die Vervielfältigung, Publikation oder Speicherung in Datenbanken, jegliche kommerzielle Nutzung sowie die Weitergabe an Dritte sind nicht gestattet.

Nachrichten.ch (c) Copyright 2017 by news.ch / VADIAN.NET AG

Kolumne


Kampf der Kulturen? Welche Kultur denn?

Regula Stämpfli / Mittwoch, 23. März 2016

Deutschlandradio «feiert» 20 Jahre Samuel P. Huntington. Das Timing war - gelinde gesagt - ungeschickt, fiel die Sendung doch mit den Terrorattacken in der europäischen Hauptstadt zusammen. «Wie eine Bombe» schlug das Buch ein, meint Bassam Tibi im Deutschlandradio Kultur. So war es auch gemeint. Ähnlich wie später das Buch von Thilo Sarrazin, das den Boden für die rechtsextreme AfD und deren Wahlerfolge in Deutschland vorbereitete.

Der «Clash of Civilizations» bildete den Auftakt zur erfolgreichen neoliberalen Revolution unter der Führerschaft der USA.

Grössere Zusammenhänge werden meist erst in der Rückschau bewusst. Der Fall der Mauer machte den Kapitalismus zur Weltreligion. Als solche brauchte sie eine neue Gegnerin. Russland lag am Boden und darüber hinaus neoliberale Enklave von Goldman Sachs. Das kommunistische China bot sich als Gegner auch nicht mehr an. Die brutale Niederschlagung der Jugendbewegung 1989 hatte bewiesen, dass in China nicht der Kommunismus entscheidend war, sondern der Kapitalismus. Die auf dem Tiananmen-Platz ermordeten Jugendlichen kämpften nämlich nicht gegen den Kommunismus, sondern für Partizipation am wachsenden Reichtum, verbunden mit politischen Rechten. Ihr Blut fliesst mit den unzähligen demokratischen Aufständen, die durch Kapitalismus&Panzer niedergeschlagen wurden, zusammen, und verbindet sich mit dem Blut, das alle totalitäre Regime immer und zuallererst unter StudentInnen und Intellektuellen spritzen lassen (jüngstes Beispiel dafür die Türkei).

Geopolitisch, ölpolitisch, finanzpolitisch zeichnete sich seit 1989 ab: Der Islam inklusive unabhängige Staaten wie Irak, Iran, Afghanistan boten sich als ideale Feindbilder an. The «Scramble for Africa» erledigten die USA via IWF, stürzten den Kontinent in einen jahrzehnte-, ja jahrhundertelangen Bürgerkrieg, verbunden mit epidemischen Hungersnöten und Seuchen. Wer einen «Schuldenerlass für Entwicklungsländer»propagierte, wie der ehemalige Chef der Deutschen Bank, Alfred Herrhausen, wurde noch 1989 kurzerhand umgebracht. Schliesslich wusste die CIA seit der Ermordung von Aldo Moro und der Zerschlagung des historischen Kompromisses zwischen Christdemokraten und Kommunisten, welche Massnahmen «notwendig» sind, wenn es um «grössere» Ziele geht (von Allende in Chile, von Mohammed Mossadegh in Persien und unzähligen anderen Coups, politischen Morden, Bürgerkriegsoperationen mal nicht ausführlich gesprochen).

Irak, Iran, Afghanistan boten sich also perfekt an: Als Zielscheibe verbliebener «terra occupata» und Feindbild Islam (das perverserweise vor allem im befreundeten Saudiarabien dem Hassbild entspricht). Am 11. 9. 2001 ist dann der geopolitische Schachzug perfekt: Die verbliebenen Konkurrenzmodelle der USA werden einige Jahre später in Schutt und Asche gelegt.

Die Ideologie des «Kampfes der Kulturen» war der Überbau für die geopolitischen und finanzkapitalistischen Gewalt- und Herrschaftsansprüchen der Elite, die seit dem Aufstieg des Faschismus im Europa der 30er Jahre (siehe mein Artikel zum «Atlas wirft die sozialdemokratische Welt ab») auf ihr Revival warteten. Damals wie heute tummeln sich dieselben Familien, Akteure und Institutionen (Ausnahmen bestätigen die Regel. Eliten sind seit Jahrhunderten nach wie vor ein Inzuchtbetrieb). Zudem wurden in den letzten 20 Jahren die noch verbliebenen Reste sozialdemokratischer Politik mithilfe der Sozialdemokraten ausradiert - vor allem weil auch deren ideologische Aufrüstung («schlanke Verwaltung», internationale Bildung, Outsourcen etc.) so perfekt geklappt hat.

Die bürokratischen Verwertungsmodelle der «Deregulierung», «Privatisieriung» und Kreditpunktesyteme gegen die Menschheit fassten sogar in der kleinen, föderalistischen Schweiz Fuss. Und dort, wo die Amerikanisierung noch Lücken aufweist, helfen dann Jubiläen zu Samuel P. Huntington, Thilo Sarrazin und andere alt-Männer-Reminiszenzen weiter: Sloterdijk und Safranksi lassen grüssen.

Fazit: Der «Kampf der Kulturen» von Samuel P. Huntington ist der «Mein Kampf» für das 21. Jahrhundert. Damals wie heute wird sich diese Erkenntnis sicherlich erst in der Rückschau durchsetzen. In der Zwischenzeit sterben Tausende von Menschen durch die Hand von Befehlsempfängern, die tatsächlich meinen, sie seien Akteure in einem Religionskrieg, wenn sie in Tat und Wahrheit nur die mordenden und brandschatzenden Bauern auf dem geopolitischen Schachbrett darstellen - auf einem Schachbrett übrigens, wo beide Könige demselben Spieler gehören.

PS: Analogien zu den 30er Jahren gäbe es zuhauf: Finanzkrise, Ermächtigungsgesetze, Überwachung, Spitzelei, Stürmer-Medien, Hitler-Stalin-Pakt (Türkei und EU, USA und Saudi-Arabien z.Bsp), Hitlerjungend, Parteikader, Uniformen, etc. Es ist der Blick, der, einmal in eine andere Richtung gelenkt, Unglaubliches zu entdecken vermag.


Links zum Artikel:

Regula Stämpfli über das Ende der Sozialdemokratie Atlas wirft die sozialdemokratische Welt ab: Wie der Neoliberalismus in Europa via die EU Fuss fasste.




nachrichten.ch 1

«Ausländer-Kredit» für Investitionen in der Heimat? Immer öfter - gerade auch vor den Ferien - wird das Beratungsteam von kredit.ch angefragt, ob auch in der Schweiz lebende Ausländer die Möglichkeit haben, einen günstigen, fairen Kredit zu erhalten. Fortsetzung




Archiv

Patrik Etschmayer
Gute alte Zeit? Warum die Türe zu bleiben muss!


Peter Achten / Peking
Modell für die ganze Welt?


Regula Stämpfli
Es ändert sich nichts


Patrik Etschmayer
GA-CH: Das Halb-Millionen-Franken Schnäppchen


Peter Achten / Peking
Die Grosse Unordnung


Regula Stämpfli
Markt für Flüchtlinge


Patrik Etschmayer
ROSS for Bundesrat?


Peter Achten
«Verantwortungsvoller Atomstaat»


Regula Stämpfli
Armeechefs ohne Demokratie


Patrik Etschmayer
Tipps zum sicheren Abheben


Peter Achten / Peking
Das Jianbing-Staatsgeheimnis


Regula Stämpfli
Abschied von der Konkordanzschweiz


Peter Achten / Peking
Golf mit proletarischem Schwung


Patrik Etschmayer
Die wahren Verfolgten


Regula Stämpfli
Konzernrecht bricht Verfassungsrecht


Patrik Etschmayer
Initiative für die bedingungslose Briefkastenfirma


Peter Achten / Hanoi
Pho von Frau Lam


Regula Stämpfli
Sozialsystem oder Bedingungslosigkeit


Patrik Etschmayer
Drápas für Diktatoren


Peter Achten / Peking
Krasser SwissTaste


Regula Stämpfli
Maurer-Papers: Volksvertreter? Bankensprecher!


Patrik Etschmayer
Regierung oder Waschmaschine?


Peter Achten / Peking
«Das sind keine Träume»


Regula Stämpfli
Bürokratische Monster


Patrik Etschmayer
Tun als ob ... oder einfach tun, ganz ohne 'ob'


Peter Achten / Peking
Eisenbahn der Superlative


Regula Stämpfli
Kontrollieren mich die Tatsachen?*


Patrik Etschmayer
Erdowie, Erdowo, Erdowan!


Peter Achten / Peking
«Rücksichtslos die Axt anlegen»


Patrik Etschmayer
Kurssprung der Angst-Aktien


Peter Achten / Peking
Kleines Geschäftchen in der Grossen Halle


Regula Stämpfli
Lobbys machen Lobbykritik


Patrik Etschmayer
Alternative für Drumpf!


Peter Achten / Peking
Realpolitik pur


Regula Stämpfli
Ideologischer Mehltau


Patrik Etschmayer
Gebrauchtwagenhändler als Präsident!


Peter Achten, Bejing
Probleme im Tiefwasser


Regula Stämpfli
Geldsorgen gefährden Ihre Gesundheit


Patrik Etschmayer
SVP lanciert Ende Jahr EAI (Eliten-Ausschaffungs-Initiative)


Peter Achten / Peking
«Wir sind absolut loyal!»



Saudi-Arabien: Franken hui -Flüchtlinge pfui


Patrik Etschmayer
Und alle zusammen: ChuchiCHexit!


Peter Achten / Peking
«Sehnsucht nach Fussball»


Regula Stämpfli
Frauenkörper und Politik


Patrik Etschmayer
Die 500-Euro Frage


Peter Achten
Neunerprobe für die «Lady»


Regula Stämpfli
Rassismus für Glaubwürdige


Patrik Etschmayer
Hassen in der Blase


Peter Achten / Peking
Affen-Kälte - Affen-Hitze


Regula Stämpfli
Schiessbefehl gegen Journalisten


Patrik Etschmayer
Die Quartals-Realität


Peter Achten
Politisch korrekt und stabil


Regula Stämpfli
Demokratie geht immer


Patrik Etschmayer
Reppy for President?


Peter Achten / Peking
«Sichere» Zigaretten?


Regula Stämpfli
Der Politologe schützt das Volk


Patrik Etschmayer
«Keine Präsenz ohne Honorar»


Peter Achten / Peking
Status Quo mit Distanz


Regula Stämpfli
Im Bett mit Varoufakis


Patrik Etschmayer
Wenn der Bösewicht kein «Joker» ist


Peter Achten / Peking
Regionaler Morast in Ostasien


Regula Stämpfli
Speichelpolizei Bern


Patrik Etschmayer
Wenn der Rand ins Zentrum schleicht


Peter Achten / Peking
Tief einatmen!


Regula Stämpfli
Die Vorteile von Menschen mit Menstruationshintergrund


Patrik Etschmayer
Rückblick auf das nächste Jahr: Teil 2


Peter Achten / Peking
Le Petit Prince à la chinoise


Regula Stämpfli
UBER-Lösung: Die Deklaration der Daten-Unabhängigkeit


Patrik Etschmayer
Rückblick auf das nächste Jahr: Teil 1


Peter Achten / Peking
Hong Kong: Pressefreiheit in Gefahr?


Regula Stämpfli
Die Zeichensprache des Bösen


Patrik Etschmayer
Wo die Wahrheit zum Sterben hin geht


Peter Achten / Peking
Roter Wahlabend in Peking


Regula Stämpfli
Gewählt ist: Hashtag


Patrik Etschmayer
Die faschistische Internationale auf dem Vormarsch


Peter Achten / Peking
Kohl und Kohle - Atemlos


Regula Stämpfli
Einmal Lüge, immer Lüge


Patrik Etschmayer
Sparen wir die Zukunft weg!


Peter Achten / Peking
Der rosarote Hunderter


Regula Stämpfli
Phänomenomics(TM): Viagra übernimmt Botox


Patrik Etschmayer
Mauern mit Donald


Peter Achten
Xi, Obama und das «Great Game»


Regula Stämpfli
Mörderische Ordnungsprinzipien


Patrik Etschmayer
Die Geier des Grauens


Regula Stämpfli
Die Gegenwart der Geschichte


Peter Achten
Dritter Anlauf zur Demokratie



Alles an seinen Platz


Peter Achten / Peking
Nach dem Holz- der Kohle-Ausstieg?


Regula Stämpfli
«Haha» sagt der Clown: Über Dämonen in der Politik


Patrik Etschmayer
Die Suche nach dem Homosexualitäts-Gen: Schwachsinn oder Notwendigkeit?


Peter Achten / Peking
«Es gibt keine Abkürzungen»


Regula Stämpfli
#Wurstgate&Biopolitik


Patrik Etschmayer
Weltuntergangsbeleuchtung oder Chance?


Peter Achten / Peking
Kai Dang Ku - Windelweich


Regula Stämpfli
Rechts«rutsch» dank Finanzkrise


Patrik Etschmayer
Blocher-Clan


Peter Achten / Peking
Grenzen der Armut


Regula Stämpfli
Marke Schweiz: Frauenverhöhnung


Patrik Etschmayer
Akrasia und die Krisen


Peter Achten / Peking
Zwei-Kind-Familienpolitik?