Dienstag, 1. September 2015
VADIAN.NET, St.Gallen



Nachrichten.ch

Aktuell

Forum


Inland

Demonstrationen gegen Blocher und Freysinger in Genf

Schweizer Grenzwache übergibt Flüchtlinge aus Budapest der Polizei

Tausende obdachlose Katzen landen in Tierheimen

BVG-Kommission empfiehlt tieferen Mindestzinssatz

Wirtschaft

Gewinneinbruch bei Russlands Ölriese Rosneft

Lufthansa-Gruppe zieht neue Buchungsgebühr durch

Coop ruft Ventilator zurück

Windenergie-Vereinigung prangert Umweltverbände an

Ausland

Clintons E-Mail-Affäre: Weitere 7000 Seiten veröffentlicht

Putin und Medwedew beim Workout und mehr

Chaos statt Konzepte

Ein Toter und hundert Verletzte bei Gewalt in Kiew

Sport

Wichtige Wechsel vor Transferschluss

Andrist wechselt zu Hansa Rostock

Aarau wendet die Partie gegen Xamax

Stephan Lichtsteiner ist Schweizer Nationalspieler des Jahres

Kultur

TOCOTRONIC im X-TRA

«Straight Outta Compton» mit Abstand am beliebtesten

Murten Classics mit fünf Prozent mehr Besucher

Adele bekommt Millionenangebot für Vegas-Show

Kommunikation

«FlyghtClub» gegen Einsamkeit unter Vielfliegern

Hacker-Angriff kostet «Ashley Madison»-Chef den Job

Apple stellt vermutlich am 9. September das neue iPhone vor

3,6 Millionen Apple-Uhren verkauft

Boulevard

Tara Reid kennt sich mit Haien aus

Wie ernst sind Halle Berrys Beziehungsprobleme?

Mehrere Tote in spanischer Feuerwerksfabrik

Anhängerzug verliert Altpapier auf der A3

Wissen

50 Jahre nach der Mattmark-Katastrophe

Gedenktafel auf dem Gipfel der Dunant-Spitze

Im Schnitt 9'000 Keime pro Haushalt

Junge Goths haben hohes Depressionsrisiko

Wetter


Kolumne


Internes

Impressum


Werbung


Publireportagen


Newsfeed


Die veröffentlichten Inhalte sind ausschliesslich zum persönlichen Gebrauch bestimmt. Die Vervielfältigung, Publikation oder Speicherung in Datenbanken, jegliche kommerzielle Nutzung sowie die Weitergabe an Dritte sind nicht gestattet.

Nachrichten.ch (c) Copyright 2015 by news.ch / VADIAN.NET AG

Börse



Peking nimmt Journalisten und Aufseher wegen Börsencrash fest

Peking - Die milliardenschweren Hilfen zur Stützung der chinesischen Börsen haben nicht gewirkt. Nun ändert Peking seine Strategie - und präsentiert der Öffentlichkeit Sündenböcke.

jbo / Quelle: sda / Montag, 31. August 2015 / 06:17 h

Ein Journalist, ein Beamter der Börsenaufsicht und vier Wertpapierhändler wurden festgenommen, wie die staatliche Nachrichtenagentur Xinhua am Montag berichtete. Mit der Präsentation der Sündenböcke, deren "Geständnisse" teilweise im Fernsehen übertragen wurden, ändert Peking seine Strategie im Kampf gegen die seit Monaten andauernden Börsenturbulenzen.

Seit vergangenem Sommer war der Leitindex in Shenzhen zunächst um mehr als 150 Prozent gestiegen, weil Privatanleger im Börsenfieber massenhaft Aktien auf Kredit gekauft hatten. Staatsmedien hatten die Menschen damals ermuntert, einzusteigen. Seit Mitte Juni sind die Kurse allerdings um über 40 Prozent eingebrochen.

Auch am Montag ging es abwärts: Der Composite Index in Shanghai verlor 0,82 Prozent, der Component Index in Shenzhen schloss 2,3 Prozent im Minus, der Technologieindex ChiNext büsste sogar mehr als 4 Prozent ein.

Um nicht den Zorn der Anleger auf sich zu ziehen, hatte die Regierung zunächst versucht, mit milliardenschweren Marktinterventionen gegenzusteuern - allerdings ohne Erfolg.



Der Finanzjournalist wurde festgenommen und wird sich nun wegen Verbreitens falscher Informationen verantworten müssen. /

Nach Informationen der "Financial Times" will die Regierung nun ihre Versuche aufgeben, mit Stützungskäufen den Aktienmarkt positiv zu beeinflussen.

Lauter Geständnisse

Stattdessen müssen Verantwortliche für das Desaster an den Börsen her. Staatsmedien schilderten so am Montag ausgiebig das angebliche Geständnis eines Finanzjournalisten des chinesischen Magazins "Caijing", der mit der Aussage zitiert wird, mit der Verbreitung von falschen Informationen für schwere "Unruhen" gesorgt zu haben, die für Investoren "grosse Verluste" zur Folge hatten.

Ebenfalls ein Geständnis abgelegt hat laut dem Bericht ein Beamter der chinesischen Börsenaufsicht CSRC, der wegen Insiderhandel und der Annahme von Bestechungsgeldern beschuldigt wurde. Der Beamte habe ausgesagt, seine Position genutzt zu haben, um einer Aktiengesellschaft dabei zu helfen, den Kurs ihrer Aktie zu steigern.

Auch Internetuser wurden als Verursacher für den Börsencrash ausgemacht. Wie die Nachrichtenagentur Xinhua berichtete, wurden 197 Internetnutzer bestraft, weil sie über die Börsenturbulenzen und die Explosionskatastrophe in Tianjin im Internet "Gerüchte verbreitet" haben sollen.

Dem Bericht zufolge hat die Polizei die User verfolgt, weil diese eine "Panik auslösen" und die "Öffentlichkeit täuschen" wollten. Als Beispiel nannte Xinhua einen Nutzer, der behauptet haben, dass sich in Peking ein Mann wegen der Börsenunruhen aus einem Fenster in den Tod gestürzt habe.

Vor zwei Jahren wurde in China ein neues Gesetz eingeführt, wonach die Verbreitung von Gerüchten mit eine Freiheitsstrafe von drei Jahren geahndet werden kann, wenn Beiträge im Internet mehr als 500 Mal geteilt oder 5000 Mal angesehen werden. Menschenrechtler kritisieren die immer schärfen Internetregeln im Land.

In Verbindung stehende Artikel




Hiob in China

nachrichten.ch 1

«Ausländer-Kredit» für Investitionen in der Heimat? Immer öfter - gerade auch vor den Ferien - wird das Beratungsteam von kredit.ch angefragt, ob auch in der Schweiz lebende Ausländer die Möglichkeit haben, einen günstigen, fairen Kredit zu erhalten. Fortsetzung

 Kommentare lesen (273 Beiträge) 
· Ja, so ist das!KassandraSo, 18.01.15 18:18
· € 1999 oder 2002 bis 2015jorianSa, 17.01.15 06:44
· Es werden wohl harte...KassandraFr, 16.01.15 17:12
· Überraschend für wen?jorianDo, 15.01.15 16:12
· Zum Börsencrash noch etwasKassandraMo, 22.12.2014 18:46
· Ich kann mir helfen, aberKassandraMo, 22.12.2014 18:33
· Gute Analyse...PMPMPMMo, 22.12.2014 11:43
· MittelalterKassandraMo, 01.12.2014 13:37
· Pariser Ratten-RatingBelieverFr, 09.05.2014 01:33
· Platz 148 von 180kubraMi, 07.05.2014 15:08
· Sie wissenkeinschafMi, 07.05.2014 13:29
· Sie wissenkubraMi, 07.05.2014 12:16
· Die gibt es schon.keinschafMi, 07.05.2014 10:32
· Die...zombie1969Mi, 07.05.2014 10:20
· Realsatire und...keinschafMi, 07.05.2014 08:53
· Ami-WunschdenkenkeinschafMi, 07.05.2014 07:42
· Am Freitag den 13....friwaltFr, 13.12.2013 10:15
· Aktien statt GoldMidasMi, 31.07.2013 10:21
· Das heisst?keinschafDi, 30.07.2013 13:36
· Libor lässt grüssenMidasDi, 30.07.2013 08:12
» 253 weitere Beiträge
» Mitreden

nachrichten.ch 2

Endlich: SMS versenden mit Outlook 2007/2010 St. Gallen - Das mühsame Getippe ist vorbei. Als erster Schweizer Anbieter stellt ASPSMS.COM eine Anbindung an den Mobile Service von Microsofts Outlook 2007/2010 zur Verfügung. Ohne zusätzliche Software können SMS bequem via Outlook 2007/2010 versendet werden – und das auch noch günstiger als mit dem Handy. Fortsetzung


nachrichten.ch 3

Radiolino - Grosses Radio für kleine Ohren Radiolino ist das erste deutschsprachige Web-Radio der Schweiz für Kinder zwischen 3 und 12 Jahren. Das Programm richtet sich aber auch an Eltern, Grosseltern, Onkeln und Tanten, sprich an die ganze Familie. Fortsetzung




Syngenta-Aktienkurs erholt sich vom Monsanto-Schock Basel - Am Tag nach dem überraschenden Rückzug Monsantos und dem dramatischen Kurseinbruch erholte sich der Kurs der Syngenta-Aktien an der Schweizer Börse wieder etwas. Vor dem Mittag wurden die Papiere zu 326 Franken gehandelt. Das sind 5 Prozent mehr als am Mittwochabend. Fortsetzung


Dow Jones mit höchstem Tagesgewinn seit 2011 New York - Unerwartet gute Konjunkturdaten und Schnäppchenjäger haben der Wall Street am Mittwoch ein sattes Plus beschert. Der Dow Jones verzeichnete den grössten Tagesgewinn seit rund vier Jahren. Fortsetzung


Erholung an den Börsen erweist sich als Strohfeuer Zürich/Shanghai/Tokio - Die vermeintliche Trendwende war von kurzer Dauer: Die Schweizer Börse hat am Mittwoch nach ihrer Erholung am Vortag schon wieder den Rückwärtsgang eingelegt. Der Leitindex SMI lag am Mittag um 1,65 Prozent im Minus bei 8608,03 Punkten. Fortsetzung


Beruhigungspille der chinesischen Zentralbank zeigt Wirkung Shanghai/Tokio - An den Finanzmärkten scheinen die Turbulenzen wegen der Sorgen um China nachzulassen. Nach einer überraschenden Zinssenkung der chinesischen Notenbank am Vortag stiegen die Kurse an wichtigen Finanzmärkten in Asien. Die allgemeine Erholung stützte auch die Ölpreise. Fortsetzung


China senkt Leitzins Zürich - Die chinesische Zentralbank hat auf den dramatischen Kurssturz an den Börsen reagiert und ihre Geldpolitik überraschend gelockert. Um die Konjunktur zu beleben und die Aktienmärkte zu stabilisieren, senkte die Notenbank die wichtigsten Leitzinsen. Fortsetzung


Deutliche Erholung der Schweizer Börse Zürich - Die Schweizer Börse hat ihre Gewinne im Vormittagshandel kontinuierlich ausgebaut. Zwischenzeitlich lag der Leitindex SMI über 3 Prozent im Plus. Sämtliche Titel stehen auf Grün. Trotz der Erholung ist es für eine Entwarnung zu früh. Fortsetzung


Chinas Börsen rutschen weiter in den Keller Shanghai - Nach den dramatischen Kurseinbrüchen vom Vortag ist ein Ende der Talfahrt an den Börsen in China nicht in Sicht. In Tokio hingegen geht es für die Kurse wieder nach oben. Fortsetzung


Apple: Wachstum in China trotz Konjunktursorgen Bangalore - Apple-Chef Tim Cook tritt Sorgen von Anlegern an der Börse entgegen. Der iPhone-Hersteller habe in China im Juli und August ein «starkes Wachstum» verzeichnet, schrieb Cook dem Sender CNBC am Montag in einer E-Mail. Fortsetzung


Stellenmarkt.ch
Einstieg ins Financial Consulting Ihr Profil Sie haben die Fachhochschule oder Uni erfolgreich mit guten Noten abgeschlossen. Sie möchten sich in einem offenen Umfeld beruflich...   Fortsetzung

Privatkundenberaterin / Privatkundenberater Private & Wealth Management Clients Pfauen/ Witikon Ganzheitliche Beratung unserer Privatkunden anhand einer attraktiven und breiten Produktepalette Professionelle Betreuung und aktiven Ausbau des...   Fortsetzung

Assistentin CEO / Direktionsassistentin Aufgabenbereich: Unterstützung des CEO Terminplanung Organisation von Meetings, Geschäftsreisen, Anlässen,Video- Telefonkonferenzen und Workshops...   Fortsetzung

Assistent Anlagekunden (m / w) In dieser vielseitigen Funktion unterstützen Sie die Anlageberater im Segment Private Banking sowohl in der Kundenbetreuung als auch in allen...   Fortsetzung

Research Analyst/ in Für unser kleines und dynamisches Research Team in Schwyz suchen wir eine engagierte Persönlichkeit als Analyst/ in mit folgenden Hauptaufgaben: ....   Fortsetzung

Senior Kundenberaterin / Kundenberater Fahrzeugfinanzierung Strategic Account Porsche- / Volvodesk Mitverantwortlich für die Gewährleistung eines optimalen Eingangsfensters für Strategic Account Vertriebspartner (insbesondere Porsche und Volvodesk)...   Fortsetzung

Beraterin / Berater Customer Service Center 80-100% Spannende Tätigkeit am Puls des Geschehens innerhalb des Customer Service Centers in Oerlikon (CS-Tower) Tätigkeitsschwerpunkte in der telefonischen,...   Fortsetzung

Senior Projektleiterin / Projektleiter Digital Private Banking für den Bereich P&WMC Schweiz Die Möglichkeit, eng mit einem hochmotivierten globalen Team zu arbeiten, um Digital Private Banking (DPB) für Private & Wealth Management Clients...   Fortsetzung



Weitere Meldungen

Europäische Börsen schliessen tiefrot

An der Schweizer Börse geht es steil abwärts

Asiatische Börsen in neuerlichem Sturzflug

China gewährt Pensionsfonds Zugang zum Aktienmarkt

Konjunkturängste führen zu Ausverkauf an Schweizer Börse

SMI fällt unter 9000-Punkte-Marke

Chinas Aktienmärkte fallen wieder

Tesla braucht frisches Geld

Sorge vor Währungskrieg wegen Yuan-Abwertung

Chinesische Zentralbank schwächt den Yuan erneut ab

USA verklagen Hacker und Wall-Street-Händler

Der Euro steigt auf über 1,08 Franken

Griechische Bankenwerte setzen Talfahrt fort

Athener Börse bei Wiedereröffnung mit Kurssturz

Athener Börse öffnet wieder

US-Notenbank hält Leitzins nahe null

Chinas Aktienmärkte rutschen wieder ins Minus

Kurssturz an Chinas Börsen geht weiter

Euro-Franken-Wechselkurs erstmals seit März über 1,06

Chinesische Börsen wieder auf Talfahrt

Novartis mit tieferem Umsatz und Gewinneinbruch

PayPal am ersten Handelstag an der Börse gefragt